Ein Neuanfang ist notwendig

Das Ortsforum Zeiden und seine Zukunftspläne

Donnerstag, 29. Dezember 2011

Paul Iacob kandidiert für den Vorsitz im Zeidner Ortsforum.
Foto: Hans Butmaloiu

Es liegt nun schon mehr als zwei Monate zurück, seitdem – wegen internen Schwierigkeiten – das Ortsforum Zeiden/Codlea durch einen Beschluss des Vorstandes des Kreisforums Kronstadt/Braşov einer kommissarisch eingesetzten Leitung anvertraut wurde, welche die Tätigkeit bis zu den nächsten Ortsforum-Wahlen führen wird. Der eingesetzte Leiter ist Paul Iacob (40), der Hans Butmaloiu zwei Monate vor den Wahlen auf einige Fragen bezüglich Tätigkeit und Zukunft des Zeidner Deutschen Forums antwortete.

Bitte sagen Sie uns einiges über die Person Paul Iacob.
Paul Iacob ist jetzt im letzten Studienjahr in Großwardein, er möchte nächstes Jahr Apotheker werden. Das hat sich nach wie vor nicht geändert. Es ist nun das fünfte, schweißtreibende Jahr. Ja, wir haben auch Nachwuchs in der Familie, zur vierjährigen Tochter kommt ein dreimonatiger Sohn hinzu, das bedeutet also, alle Hände voll zu tun. Es geht weiter und bergauf, Zeiden bekommt Zuwachs.

Seit wie langer Zeit haben Sie die kommissarische Leitung des Ortsforums praktisch übernommen?
Es sind genau acht Wochen vergangen seit der Einsetzung durch einen Beschluss des Vorstandes des Kreisforums Kronstadt. In dieser Zeit hat sich viel bewegt. Wir haben schnellstens einen Sitz zur Verfügung bekommen, es war eine schnelle und unbürokratische Entscheidung seitens der evangelische Kirchengemeinde, die uns voll unterstützt. Wir werden ja immer wieder gefragt, was wir noch benötigen, was man uns noch bereitstellen kann. Von dem evangelischen Pfarramt haben wir jetzt auch einen Laptop zur Nutzung bekommen, damit unsere Arbeit erleichtert wird. Also das Interesse für unsere Tätigkeit ist da.

Von wie vielen Forumsmitgliedern sprechen wir jetzt in Zeiden?
Im Moment sprechen wir von 19 eingetragenen und Beitrag zahlenden Forumsmitgliedern. Das Durchschnittsalter dieser Mitglieder liegt irgendwo zwischen 45 und 48 Jahren. Es ist eine sehr dynamische Gruppe, welche sich jetzt gebildet hat.

Was kann das Zeidner Forum zurzeit bieten?
Wir haben vor vier Wochen eine eigene Erwachsenenvolkstanzgruppe gebildet. Ich kann sagen, Zeiden hat voller Stolz eine Kindertanzgruppe, eine Jugendtanzgruppe und jetzt diese dritte Gruppe, die der Erwachsenen. Wir sind sechs Paare. Selber mache ich ja selbstverständlich mit und wir proben nun fleißig, nach der Kirchenchorprobe an jedem Freitag. Ich denke, im Frühling werden wir auftrittsreif sein, es geht eben nicht so schnell wie bei den Jüngeren. Als zweite Gruppe, die neu gegründet wurde, möchte ich die Flötengruppe erwähnen. Wir haben uns überlegt: „Was bedeutet Tradition?“ und dachten an früher, als wir jünger waren. Damals gingen wir zu unseren älteren Herrschaften, von Haus zu Haus, und spielten Weihnachtslieder vor. Das habe ich selber erlebt, selber mitgemacht und es war sehr schön. Das haben wir eben wieder aufleben lassen.

Wie viele Mitglieder hat diese Gruppe?
Wir sind sieben Mitglieder und spielen dreistimmig, teilweise sogar vierstimmig: Tenorflöte, Altflöte und Sopranflöte. Mit anderen Worten: Wir bilden eine richtige, ernste „Erwachsenen-Flöter-Gruppe“. Eben hatten wir schon unseren zweiten öffentlichen Auftritt! Bei dem Weihnachtskonzert in Zeiden sind wir aufgetreten und vorher hatten wir unser „Debüt“, als wir die Feuerprobe bestanden haben, bei der Rafael-Stiftung.

Welches ist der Rückhalt, den das Forum und solche Tätigkeiten von der Gemeinde bekommen? Denn die Gemeinde beschränkt sich ja nicht nur auf die 19 Forumsmitglieder.
Das wiederum ist ein heikles Thema. Denn der Umgang mit dem Forum in Zeiden, ja der ist schon heikel. Das Forum hat in Zeiden nämlich noch keine eigene Identität, diese muss wachsen und das wiederum braucht seine Zeit. Ich selbst sehe das Ganze als einen Neubeginn, als Neugestaltung des vorhandenen Potenzials. Ich denke, dass wir Zeidner lernen müssen, damit umzugehen, angefangen von dem Schutz und Weiterführen unserer Identität und Tradition und natürlich, wie man so etwas in und mit einem Forum umsetzen kann.

Mit welcher Vorstellung gehen Sie das an? Wie denken Sie, dass das ablaufen soll?
Erstens durch eine sehr gute Zusammenarbeit mit der Kirche, mit der Kirchengemeinde, natürlich mit der Zeidner Nachbarschaft. Angefangen mit dem Erinnern und Wiederaufgreifen der Traditionen. Das hat es ja letztes Jahr mit dem Stiftungsverein gegeben. Eigentlich ist es ja nur ein Verein zur Verschönerung der Ortschaft. Er nennt sich „Grupul pentru înfrumuseţarea Codlei“. Da ist viel Schönes gemacht worden, so richtig in der Tradition, unseren Wohnort schön und ordentlich zu gestalten und sauber zu halten. Da wurde viel geleistet.

Da drängt sich fast von selbst eine Frage auf, auch bedingt durch die Jahreszeit, in welcher wir uns befinden: Bald denkt man schon an den Fasching, die Vorbereitungen dafür. Wie stehen die Dinge in dieser Richtung?
Zeitlich gesehen ist das Thema Fasching etwas, was nach den Wahlen im Februar kommen wird. Vorläufig fokussiere ich noch nicht alles darauf, aber, ja, es gab schon Gespräche mit Herrn Pfarrer Hartig, mit dem Kreisforum in Kronstadt und dessen Vorsitzenden Wolfgang Wittstock. Wir haben uns schon ausgetauscht im Sinne, was das Ortsforum selbst übernehmen kann und wird. Was ich sagen kann, ist, dass es mit Sicherheit eine Mitgestaltung geben wird.

Beabsichtigen Sie, bei den Wahlen als Ortsforumsvorsitzender zu kandidieren?
Ja! Entschieden und auf jeden Fall! Ich sehe es als meine bürgerliche Pflicht, mich in Zeiden und für Zeiden zu bewerben. Ich bin aus Überzeugung nach Zeiden vorangekommen und nicht zurückgekommen. Ich sage immer, ich bin hierher „vorangekommen“, denn Zeiden ist meine Heimat! Und ich will in Zeiden und für Zeiden etwas machen.

Welche konkreten Vorstellungen haben Sie, wenn es um die Forumstätigkeit in Zeiden geht? Damit meine ich das, was über die schon erwähnten Tätigkeiten hinausgehen?
Also ganz oben steht, die politische Vertretung, welche in Zeiden praktisch vorgegeben ist, auf jeden Fall fortzusetzen und auszubauen. In Zeiden ist das Ortsforum ja im Stadtrat vertreten, durch ein gewähltes Ratsmitglied, und das soll auch so bleiben. Unser Ziel ist,  unbedingt diese Stelle zu behalten und möglichst noch eine hinzu zu gewinnen. Das ist ganz wichtig für das Gemeindeleben.

Um das Bild abzurunden: Welches ist das Verhältnis des Ortsforums Zeiden zur der HOG Zeiden in Deutschland?
Nun, dieses ist im Augenblick, sagen wir, voller Vorsicht. Denn wir, als Forum, müssen erst mal etwas beweisen und vorweisen. Andererseits aber gibt es auch Impulse, gute Impulse.

Und wie ist das Verhältnis zu dem ehemaligen Vorsitzenden Erwin Albu?
Das ist ein klares Verhältnis, denn in der letzten Sitzung wurde einstimmig entschieden, dass zu den Wahlen des Ortsforums nur jene Forumsmitglieder berechtigt sind, welche ihre Beiträge für das laufende Jahr, also 2011, bezahlt haben. Es gibt eine klare Übersicht der Mitgliedschaften und der Beitragszahlungen. Dazu kann ich nur sagen: Bis dato ist Herr Erwin Albu nicht Mitglied des Ortsforums Zeiden.

Vielen Dank für Ihre Antworten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*