Ein Ort zum Experimentieren

Zentrum für Lehrerfortbildung feierte fünfjähriges Bestehen der Deutsch-Lernwerkstatt

Dienstag, 14. Mai 2013

Radu Creţulescu (re.) und Adriana Hermann (2. v. r.) bilanzierten die fünfjährige Tätigkeit in der Lernwerkstatt. Foto: Holger Wermke

Hermannstadt - „Die Idee Lernwerkstatt und das, was wir aus dieser Idee gemacht haben, ist ein Unikat in Rumänien“, freut sich Radu Creţulescu. Der Leiter des Zentrums für Lehrerfortbildung in deutscher Sprache (ZfL) hatte am Freitagabend in die Hermannstädter ZfL-Filiale geladen, um das 5-jährige Bestehen der hier eingerichteten Deutsch-Lernwerkstatt zu feiern. Die zum ZfL gehörende Lernwerkstatt bietet Vorbereitungs- und Experimentiermöglichkeiten für Lehrer und Erzieher.

Eingeladen war ein ausgewählter Kreis an Gästen, die sich um die Lernwerkstatt verdient gemacht hätten, sagte Werkstatt-„Meisterin“ Adriana Hermann. Sie begrüßte unter anderem den ehemaligen Leiter des ZfL, Martin Bottesch, die Vorsitzenden der Schulkommissionen des Landes- und des Siebenbürgenforums, Carmen Reich-Sander und Helmine Pop, Christine Manta-Klemens und Monika Hay vom Schulinspektorat des Kreises Hermannstadt/Sibiu, Dozentinnen der Lehrerausbildung in deutscher Sprache an der Babeş-Bolyai-Universität in Klausenburg/Cluj-Napoca oder Hubert Gronen, Fachberater für Deutsch der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA).

Seit der Einweihung der Lernwerkstatt am 12. Mai 2008 zählten die ZfL-Mitarbeiter 1370 Besucher, berichtete Creţulescu. Die meisten Nutzer kämen aus Hermannstadt und Umgebung, einige aber auch aus anderen Landesteilen. Diesen stehen über 2600 Bücher in den Bereichen Deutsch, Kinder und Jugend, Kreativität, Lehrbuch, Methoden u. a. Zur Verfügung. „Außerdem haben wir Sport- und Spielmaterialien, Musikinstrumente und knapp 200 CD´s, die an Kindergartengruppen und Schulklassen ausgeliehen werden können.“ Ermöglicht wurde die Einrichtung der Lernwerkstatt laut Creţulescu mit Unterstützung des Instituts für Auslandsbeziehungen und der Donauschwäbischen Kulturstiftung.

Genutzt werde die Lernwerkstatt neben individuellen Besuchen von Lehrkräften auch für zahlreiche ZfL-Veranstaltungen wie Seminare, Workshops, Beratung und kreative Angebote, informierte Adriana Hermann. „Wir wollen hier zeigen, was man alles machen kann“, erklärte die Pädagogin. Außerdem möchte man die Besucher animieren, neue Methoden und Themen für die Praxis auszuprobieren. In diese Richtung zielte auch die von Brigitte Lentz am Freitag angeleitete Denk-Lernwerkstatt, in der sie mit den Gästen die Möglichkeiten der Einrichtung zur Förderung kultureller Vielfalt diskutierte.

Die Lernwerkstatt befindet sich in den Räumen des ZfL in der Turismului-Straße. Sie ist an drei Tagen in der Woche geöffnet, und zwar Montag, Dienstag und Donnerstag jeweils zwischen 13-15 Uhr.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*