Ein Platz wird zum Leben erweckt

Kronstädter Johannisplatz soll zur Attraktion werden

Samstag, 16. Dezember 2017

Auf dem neuen Eislaufplatz können Kinder kostenlos Schlittschuh laufen. Foto: die Verfasserin

Seit diesem Herbst schmücken bunte Malereien die Mauer auf dem neuen Johannisplatz.
Foto: Dieter Drotleff

Anfang Dezember schmückte sich Kronstadt/Braşov für die Weihnachtstage. In der ganzen Innenstadt wurden Weihnachtsbäume aufgestellt. Zum ersten Mal kam ein Baum auch hinter das Aro-Hotel, wo im Sommer ein Platz eingerichtet wurde, der den Namen Johannisplatz/Piaţeta Sf. Ioan trägt. Bis vor einigen Monaten befand sich hier ein Parkplatz. Im Sommer 2017 wurde dieser ganz aufgelöst, um als Fußgängerzone neu gestaltet zu werden. Zurzeit bemühen sich die Lokalbehörden, diesen neuen Platz, den die Innere Stadt gewonnen hat, in eine Attraktion für Touristen und Einwohner zu verwandeln. Eine graue Wand mit bröckelnder Fassade wurde von Graffiti-Künstlern bemalt, mehrere Kulturveranstaltungen und Märkte haben seit dem Monat September hier stattgefunden und anlässlich der Weihnachtsfeiertage wird ein kleiner Eislaufplatz für Kinder eröffnet. Noch ist der Johannisplatz auf der Suche nach einer Identität.

Winterspaß für Kinder

Bald ist Weihnachten und auch die Schulferien nahen. Auf dem Johannisplatz hinter dem Aro-Hotel wurde ein kleiner Eislaufplatz angelegt. Vor allem Kinder sollen von der Einrichtung profitieren. Für die kleinen Schlittschuhläufer wird der Eintritt frei sein. Doch nicht nur auf dem Eis werden die Kleinen ihren Spaß haben. Während der Schulferien sind auf dem Johannisplatz mehrere Bastelwerkstätten geplant. Ebenso gibt es auf dem Platz Marktstände mit Lebkuchen und Tee.

Intelligente Lösungen für eine ökologische Stadt

Ob auf dem Weg ins Büro oder als Tourist bei der Stadtentdeckung – eines haben alle immer dabei, wenn sie in der Stadt unterwegs sind – das Smartphone. Doch was passiert, wenn der Akku plötzlich leer ist? Der moderne Tourist fragt nicht Passanten nach dem Weg zur Schwarzen Kirche, sondern ist auf mobile Navigation angewiesen. Und was geschieht, wenn man dringend im Büro anrufen muss und der Akku leer ist? Die Lösung für dieses Problem lieferte in diesem Sommer eine Gruppe von Schülern aus Buzău. Die 59 Jugendlichen entwickelten einen sogenannten multifunktionellen „Electric Hub“ mit USB-Anschlüssen, an dem Passanten ihr Smartphone, Laptop oder Tablet aufladen können.

Der „Electric Hub“ wird von Solarenergie betrieben und wurde am Johannisplatz angebracht – einem Ort im Herzen der Stadt, der zum Verweilen einlädt. Warum nicht gleich die Zeit nutzen und sein Gerät aufladen?

Bunte Malereien auf der Klostermauer

Und auch visuell will man einiges am neuen Johannisplatz ändern. Der erste Schritt wurde schon vom Verein Carpaterra in Zusammenarbeit mit dem Kunst-Depot (Depoul de Artă Urbană) und dem Franziskanischen Johanniskloster getan. Die Mauer des Klosters auf dem Johannisplatz hat seit September ein neues Aussehen bekommen – deren unterer Teil wurde in lebendigen Farben bemalt. Um die Künstler zu finden, die die Mauern verschönern sollten, wurde ein Wettbewerb organisiert. Das Projekt „Kunst und Mauergeschichten“ wurde vom Kronstädter Bürgermeisteramt finanziert. Die Initiatoren des Projekts meinen, dass sie dadurch die graue Mauer zum Leben erwecken wollten. Für das nächste Jahr erwartet man noch mehr Projekte für den jüngsten Platz in Kronstadt: Es wird eine Bühne für kleine Konzerte angelegt, es werden verschiedene Messen stattfinden, im Sommer sind Filmprojektionen geplant. Ab nächstem Sommer könnte es sein, dass hier auch die ersten Terrassen erscheinen. Die Perspektiven sind gut. Vielleicht wird mancher, der in Zukunft gefragt wird, wo sein Lieblingsplatz in Kronstadt liegt, den Johannisplaz nennen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*