Ein Projekt für eine Gastgewerbeschule

Theoretische Ausbildung in Fogarasch; Praxis in Freck

Mittwoch, 28. November 2012

Kronstadt - In Fogarasch/Făgăraş könnte eine Gastgewerbeschule nach dem deutschen dualen Fachausbildungsmodell eingerichtet werden. Diesen Vorschlag machte der Kronstädter Forums-Stadtrat Christian Macedonschi auf der wöchentlichen Pressekonferenz der Forums-Stadtratsmitglieder. Der Bedarf sei groß und die ersten Erfahrungen mit der dualen Fachschule Kronstadt seien sehr ermutigend. Der Standort Fogarasch sei in Absprache mit dem Fogarascher Bürgermeister Sorin Mănduc gewählt worden, um sowohl Interessenten aus Kronstadt/Braşov als auch aus Hermannstadt/Sibiu zu gewinnen. Hinzu kommt die Möglichkeit, die praktische Fachausbildung im Bereich Gastronomie und Hotellerie (mit Ausnahme des Managementbereichs) in einem „Schulhotel“ zu sichern, das in Freck/Avrig funktionieren soll und zwar in einem Teil des dortigen Brukenthal-Palais. Diesbezüglich gibt es bereits die Zusage des Frecker Bürgermeisters Arnold Klingeis, ein Experte in Sachen Tourismus.

Macedonschi hob die Bedeutung dieser Berufsschule in origineller Weise hervor, indem er vor den Journalisten mit einer roten Schürze mit der Aufschritt „Vienna – Now or Never“ erschien. Diese hatte er von dem österreichischen Botschafter als symbolisches Geschenk erhalten, um das Interesse und die Unterstützung der österreichischen Seite für diese Fachschule zu unterstreichen. Anlässlich der europäischen Jugendwinterspiele (EYOF), die im Februar in Kronstadt und Umgebung abgehalten werden, soll auch eine Wirtschaftstagung stattfinden an dem der Deutsche Wirtschaftsklub Kronstadt das österreichische Wirtschaftsministerium und den österreichischen Wirtschaftsclub als Mitveranstalter einbeziehen will. Bei der EYOF-Eröffnungsfeier sollen auch die Vertreter der nächsten Ausgabe dieses olympischen Jugendfestivals eingeladen werden. Es handelt sich um die EYOF-Gastgeber 2015: Vorarlberg und Liechtenstein. Stadtrat Werner Braun unterstrich ebenfalls die Bedeutung der deutschen Fachschule „Kronstadt“, die bereits von anderen als Modelleinrichtung geschätzt wird. Eine Delegation von Unternehmern aus dem Nachbarkreis Prahova besuchte unlängst die Schule und hatte mit dem DWK einen Erfahrungsaustausch zu diesem Thema, berichtete der DWK-Vorsitzende Werner Braun.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*