Ein schwer zu verwirklichendes Vorhaben

Petersberger Straße soll um eine Fahrbahn erweitert werden

Freitag, 17. Februar 2017

Kronstadt – Der Kronstädter Immobilienmarkt boomt. Das Bürgermeisteramt erteilt immer mehr neue Genehmigungen im Rahmen des Stadtbauplanes  für die Errichtung neuer Wohnblocks. Besonders entlang der Petersberger Straße/Strada 13 Decembrie sind ganze neue Wohnquartiere entstanden. Straßen, die es bisher nicht gab, tragen zwar Namen, warten aber darauf, auch asphaltiert zu werden. Besonders durch die Eröffnung der Coresi-Mall, wohin täglich Tausende Besucher kommen, ist auch der Verkehr auf der Petersberger Straße zu einem Alptraum geworden. Weitere fünf und acht Stockwerke umfassende Wohnblocks sollen da errichtet werden. Laut dem Kronstädter Vizebürgermeister Laszlo Barabas wurden in der Kommission für Architektur und Stadtplanung der Bau neuer Wohnungen im Gebiet genehmigt.

Um den Verkehr aber in Fluss zu halten, wurde auch der Vorschlag gemacht, die Petersberger Straße um eine Fahrbahn zu erweitern. Wie das durchgeführt werden soll, darauf gab es noch keine Antwort. Bekanntlich wird die Straße von einer Eisenbahnbrücke überquert. Wie da die Straße erweitert werden soll, steht in der Sternen geschrieben. Außer einer beträchtlichen Investition, die es dafür benötigt, würde zu der Zeit der Arbeiten an der Erweiterung der Brücke sowohl der Eisenbahn- als auch der Straßenverkehr fast lahm gelegt werden. Auch fiel der Vorschlag, zwischen Straße und den Hochhäusern mehrere Reihen Bäume zu pflanzen.

Ein weiteres Problem bei einem solchen Projekt ergibt sich daraus, dass die Anwohner auf ihre in Besitz befindlichen freien Flächen verzichten müssten.  Auch im Gebiet des ehemaligen Unternehmens für Kautschukartikel, wo mehrere Straßenbauten und -umleitungen vorgenommen wurden, ist nun der Bau von weiteren acht Hochhäusern von der Stadt genehmigt worden. Vier Wohnblocks sollen elf Stockwerke umfassen, die anderen vier sollen in Treppenform angelegt werden und acht bis zehn Stockwerke umfassen. Voraussichtlich erst wenn man festgestellt haben wird, dass es auch da zum Verkehrschaos kommt, da hier auch die Ein- und Ausfahrten zur Stadt in Richtung Schäßburg/Sighişoara und Hermannstadt/Sibiu liegen, wird an Maßnahmen für die Entlastung des Straßenverkehrs gedacht werden.     

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*