Ein sonderbares Aufeinandertreffen der Kulturen

Deutsche Theaterproduktion in Bukarest

Samstag, 10. Juni 2017

Viele der Zuschauer sitzen auf einer Yoga-Matte auf der Bühne eines Bukarester Theaters. Man hört mal Französisch, mal Deutsch oder Arabisch. Es sind zwei Männer mit dichten Bärten, roten Lippen und hochhackigen Schuhen, die als Flugbegleiterinnen gekleidet sind.  Die sogenannte Reise unter ihrer Führung begann vor ungefähr einer Stunde, als zwei Personen in Burka zusammen mit den zahlreichen Besuchern vor dem Eintritt ins Theater „Replika“ auf der Lânăriei-Straße warteten. Diese waren von Kopf bis Fuß verschleiert und haben sich – so wie die anderen – auf Stühle im Publikumsbereich hingesetzt. Die Darbietung begann mit ihrem Tanz. Auch Besucher wurden eingeladen mitzumachen. Nachher bekamen die Teilnehmer am Kreistanz einen Kleber mit einem Herzchen – eine Art Belohnung für das gute Verhalten der Zuschauer.

Erst danach durfte das Publikum die Darsteller des Theaterstücks „Integrationskurs“ in der Regie von France-Elena Damian kennenlernen: Ahmad und Mansur. Ein selbsternannter Liebesflüchtling und ein Integrationscoach. Libanon und Deutschland. Auge in Auge, Herz an Herz. Ein vielfältiges Aufeinandertreffen, das satirische Gesellschaftskritik, Choreografie mit orientalischem Einschlag, Yoga-Übungen, deutsche und arabische Lieder, Fotos und kurze Videos, Erinnerungen und einen Hauch von Meinungsverschiedenheiten umfasst. Wie fühlt sich ein Araber in Deutschland und wie wird dieser wahrgenommen? Wie arbeitet ein Deutscher mit Flüchtlingen, die kein Interesse an ihrer Integration zeigen? Wie reagiert eine arabische Familie auf Homosexualität? Welche Rolle spielt die Burka? Immer wieder wurden Klischeevorstellungen hinterfragt. Dabei konnten die Zuschauer durch die interaktive Aufführung Punkte sammeln, Pralinen kosten und ihrer eigenen Mentalität bewusster werden. Der 27-jährige Performer und Tänzer Ahmad Hijazi ist seit seinem Kunststudium an der Libanesischen Universität als Schauspieler, Tänzer und Choreograf tätig. Mansur Ajang ist Performer, Regisseur und Coach für Flüchtende in Berlin. France-Elena Damian (40), geboren in Kronstadt/Braşov, lebt seit 30 Jahren in Deutschland und hat an verschiedenen Theatern Stücke inszeniert. Die Produktion „Integrationskurs“ feierte ihre Premiere Ende des vorigen Jahres bei den Darmstädter Kammerspielen. Die Autoren des Stücks sind die zwei Darsteller und die Regisseurin. Die Aufführung wurde auf Deutsch gespielt, dazu gab es rumänische Übertitel.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*