Ein Topfavorit und zehn Gegenkandidaten

Temeswarer Bürgermeisterwahl 2016: Erstmals Kandidatin im Rennen

Mittwoch, 11. Mai 2016

Er kandidiert für ein zweites Mandat des Temeswarer Bürgermeisters: Nicolae Robu.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar- Die Wahlkampagne wurde gestartet, doch seit Monaten vorher ist in der Begastadt eines klar: Bei der Bürgermeisterwahl vom 5. Juni wird es höchstwahrscheinlich zu keinem Kopf-an Kopf-Rennen kommen. Von den insgesamt elf Kandidaten, die ihre Kandidatur bis zum 5. Mai beim Wahlbüro angemeldet haben, gilt nur einer als Topfavorit, der PNL-Kandidat und amtierende Temeswarer Bürgermeister Nicolae Robu. Seinen zehn Gegenkandidaten werden gemäß aller Umfragen und Meinungen der Fachleute bei den bevorstehenden Lokalwahlen wenig Erfolgschancen eingeräumt. Insgesamt wurden 14 Kandidaturen angemeldet. Drei bzw. die Kandidaturen von Adrian Boruga (M10), Gheorghe Ion Roşu (UCDR) und Elisabeta Dobrescu (Unabhängige) wurden wegen ungenügender Unterschriften (laut Gesetz mindestens 1000 Unterschriften in Städten I. Ranges) vom Wahlbüro nicht angenommen. Die Bürgermeisterwahl in Temeswar bietet heuer ein absolutes Novum: Erstmals kandidiert mit der 48-jährigen Mathematiklehrerin Simona Gabriela Tiriteu (BUN) eine Frau für das Temeswarer Bürgermeisteramt. Und ihre Partei, der Block der Nationalen Einheit Temesch, rechnet sich wenigstens wegen der Überzahl der Wählerinnen in Temeswar (154.316 Wählerinnen gegenüber 131.411 Wähler in Temeswar) gewisse Chancen ein. Eine andere Eigenheit der Bürgermeisterwahl 2016: Erstmals wird die Bauernpartei PNŢCD, die bis 2012 16 Jahre lang den Temeswarer Bürgermeister gestellt hatte, bei diesen Lokalwahlen keinen eigenen Kandidaten haben.

Als Hauptfavorit gilt Nicolae Robu, 61. Der angesehene Hochschullehrer (zwei Amtszeiten als Rektor, zuvor vier als Prorektor der Uni Politehnica), trat 2008 der PNL bei, wurde im gleichen Jahr PNL-Senator und 2010 Vorsitzender von PNL Temesch. 2012 gewann er als USL-Kandidat in überzeugender Manier (mit 49,76 Prozent der Wählerstimmen) das Bürgermeisteramt und hat diesmal die besten Aussichten auf eine zweite Amtszeit im Rathaus. Wieder im Rennen befindet sich heuer Robus stärkster Gegenkandidat von 2012: Adrian Orza (damals PN}CD) schaffte damals mit 23,39 Prozent der Wählerstimmen immerhin den II. Platz im Wahlrennen. Diesmal versucht es Orza, 2000-2014 Temeswarer Vizebürgermeister in der Ciuhandu-Stadtverwaltung, als unabhängiger Kandidat.

Obwohl sich die PSD, als zweistärkste Partei in Temeswar, in der Wahlkampagne optimistisch gibt, werden ihrem Kandidaten Florin Bîrsăşteanu trotzdem geringe Chancen eingeräumt. Der 57-jährige Arzt und Hochschullehrer (2014 war er Manager des Temeswarer Kreisspitals) ist PSD-Abgeordneter und Vorsitzender von PSD Temeswar. Im Wahlrennen steht heuer auch der Temescher Altpolitiker Ion Răducanu als UNPR-Kandidat. Der langjährige PSD-Politiker und ehemaliger Temescher Präfekt wurde 2008 aus dieser Partei ausgeschlossen, leitet seit 2010 die Temescher UNPR-Organisation.  

Hier die restlichen Kandidaten: Ilare Bordeaşu (ALDE), Temeswarer Hochschullehrer, Zsolt Molnar (UDMR), Abgeordneter, Marius Cristinel Dugulescu (PMP), Baptistenpastor und Temescher Abgeordneter 2008-2012, Petrică Folică (PND), Cosmin Florin Trif (PPU) und Liviu Băcană (PRU), Vorsitzender des Vereins der Revolutionäre „16. Dezember 1989 Temeswar“.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*