Ein Tor in 180 Spielminuten

Astra Giurgiu bleibt diesmal Konjunkturleader

Dienstag, 15. März 2016

George Ciorceri hat als neuer Trainer von ASA Neumarkt eine schwere Hürde genommen. 0:0 spielte der Sechste der Ersten Rumänischen Fußballliga in der Heimbegegnung gegen Dinamo Bukarest. Die Mannschaft aus der Hauptstadt hat es somit verpasst, mit dem Spitzenreiter Astra Giurgiu gleichzuziehen, nachdem der Tabellenführer am Wochenende bei Steaua Bukarest verloren hatte. Dinamo-Coach Mircea Rednic ließ keine Katerstimmung wegen des Resultats aufkommen und sagte, gegen eine starke ASA sei auch ein Punkt im Titelkampf wichtig gewesen. Dabei wäre für Dinamo unter Umständen auch mehr möglich gewesen. ASA blieb nämlich fast eine Viertelstunde in Unterzahl und der Dinamo-Kicker Rotariu traf gleich zweimal das Tor-Aluminium. Auch Pandurii Târgu Jiu hat es in dieser zweiten Play-Off-Etappe nach einem 1:1 auf eigenem Platz versäumt, Astra Giurgiu aus dem Sessel zu heben.

Im Play-Out-Vergleich hat Concordia Chiajna im Kampf um den Klassenerhalt einiges an Boden wieder gutgemacht. 1:0 siegte die Mannschaft aus der Gemeinde bei Bukarest. Den einzigen Treffer der beiden Montagsspiele schoss Giurgiu in der 10. Spielminute. Mit diesem knappen Sieg verließ Chiajna erst einmal die Abstiegsplätze – FC Voluntari und Petrolul Ploieşti belegen nun die letzten Ränge.
Das Tabellenschlusslicht Petrolul hat nach nur fünf Etappen erneut einen Trainer gefeuert. Diesmal ist es Constantin Schumacher, der erst im Winter sein Amt angetreten hatte. Nur ganze vier Zähler hat Petrolul derzeit auf dem Konto – ein Verbleib im Fußball-Oberhaus wird für die Traditionsmannschaft Petrolul immer unwahrscheinlicher, wohl ganz egal, wer künftig das Traineramt übernehmen wird.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*