Ein Vertrag für die Zukunft

Bistritzer Stadtrat übernimmt die Verwaltung der evangelischen Kirche und des Turms

Mittwoch, 04. Juli 2012

Bürgermeister Ovidiu Creţu und Stadtpfarrer Dieter Krauss (v.l.) bei der Vertragsunterzeichnung. Foto: Horst Göbbel

Hermannstadt - Die evangelische Kirche in Bistritz/Bistriţa und ihr Turm gehen für die nächsten 15 Jahre in Verwaltung der Stadt. Einen entsprechenden Nutzungsvertrag unterzeichneten am 1. Juni der Bistritzer Stadtpfarrer Dieter Krauss und der Bürgermeister Ovidiu Creţu.

Nach dem verheerenden Brand im Sommer 2008 und den Renovierungsarbeiten am Kirchendach und dem Turm, investierte die Stadtverwaltung weitere 75.000 Euro für die Anschaffung eines Fahrstuhls für den Turm. Die kleine Kirchengemeinde sah sich nicht in der Lage, die Instandhaltungs- sowie die Personalkosten zu tragen. Diese übernimmt nun die Stadt Bistritz. Bis zu einem Beschluss des Stadtrates bleibt der Turm nur an den Wochenenden für die kostenlose Besichtigung geöffnet.

Zur Einigung über die Dauer des Nutzungsvertrages kam es mithilfe des Vorstandes der HOG Bistritz-Nösen. Die Kirchengemeinde wollte den Vertrag auf zehn Jahre beschränken, die Stadt sah hingegen 49 Jahre als angemessen. „Wir müssen die besten, die korrektesten und ehrlichsten Formen der Verwaltung dieses wertvollen architektonischen Objekts finden“, sagte Bürgermeister Creţu bei der Vertragsunterzeichnung. Stadtpfarrer Krauss sieht in der Zusammenarbeit zwischen den Konfessionen und Ethnien ein Modell für Siebenbürgen. „Wir sind zu wenige, wir sind zu schwach, um das Herz der Stadt zu erneuern, zu verwalten“, meinte er gegenüber der „Siebenbürgischen Zeitung“.

Die Kirchengemeinde bleibt Eigentümer der Kirche und des Turms und kann diese zu religiösen und kulturellen Veranstaltungen nutzen. Die Stadt verpflichtet sich, die Renovierung weiterhin im Einvernehmen mit dem Eigentümer zu betreiben. Die Kosten für das Betreiben des Aufzugs werden vom Stadtrat getragen. Der Nutzungsvertrag kann nach Ablauf der Frist verlängert oder gekündigt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*