Ein Zeichen für Umweltschutz

Baum des Jahres 2013 im Hof des Brukenthalgymnasiums gepflanzt

Mittwoch, 08. Mai 2013

Für die Pflanzung eines Baums braucht man viele Hände und Fachberatung. Foto: Andrey Kolobov

Hermannstadt - Zusammen mit ihren Lehrerinnen pflanzten die Schüler der 6. und 8. Klassen den Baum des Jahres im Schulhof des Brukenthalgymnasiums am letzten Schultag vor den kurzen Erster-Mai-Ostern-Ferien. Der diesjährige Baum des Jahres ist der europäische Wild- oder Holzapfel (malus sylvestris). Dieser wurde durch das Kuratorium der Stiftung „Baum des Jahres – Dr. Silvius Wodarz“ ausgewählt. Den Setzling bekamen die Brukenthaler vom Forstamt Paulinzella während ihrer Fahrt nach Deutschland Anfang April.

„Entsprechend dem Motto der deutschen Stiftung – Menschen für Bäume und Kinder brauchen Natur – versucht das Brukenthalgymnasium durch die mit der Natur verbundene Aktivität die Schülerinnen und Schüler für die Erhaltung der Umwelt zu sensibilisieren“, erklärte die stellvertretende Schulleiterin Bianke Grecu. Zu diesen Aktionen gehört auch der jährlich durchgeführte Waldtag, der in Zusammenarbeit mit dem Hermannstädter Forstamt organisiert wird. Die Vertreter des Forstamtes Maria Mărgineanu, Rareş Burduhos und Gheorghe Soare waren auch bei der Pflanzung des Wildapfels anwesend. „Jetzt haben die Schüler die Aufgabe, während der Pausen auf den Baum aufzupassen“, meinte die Lehrerin Mihaela Hadăr.

Der Baum des Jahres wird in Deutschland seit 1989 ausgerufen. Dabei orientiert sich das Kuratorium der Stiftung an der ökologischen Bedeutung und der Seltenheit oder Bedrohtheit der Baumart, im Vordergrund steht aber die Aufklärung der Bevölkerung über die Eigenarten der jeweils ausgewählten Bäume.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*