Ein ziemlich genaues Abbild der Wahlabsichten

Große Wahlbeteiligung ist zu erwarten

Dienstag, 09. September 2014

Symbolgrafik: freeimages.com

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Die letzte Umfrage von INSCOP, die von „Adevărul“ bestellt und im August durchgeführt wurde, kann ein ziemlich genaues Abbild der Absichten der Wählerschaft bei den Präsidentschaftswahlen vom November bieten.

Als Erstes fällt die zunehmende Wahlabsicht im Vergleich zum Juli auf. 55,7 Prozent der Befragten erklären, dass sie bestimmt zur Wahl gehen werden, und 14,7 Prozent sagen, dass sie dies wahrscheinlich tun werden.

Im ersten Wahlgang liegen die Kandidaten folgendermaßen in der Wählergunst: Victor Ponta (PSD, UNPR, PC) – 41,1 Prozent, Klaus Johannis (ACL) – 28 Prozent. Darauf folgen Kandidaten, die sicher antreten werden: Elena Udrea (PMP) – 8,1 Prozent, Călin Popescu Tăriceanu (PLR) – 6,7 Prozent. Es folgt eine Gruppe von Kandidaten, bei denen es nicht sicher ist, dass sie die notwendigen Unterschriften einholen können oder die sich aus sonst einem Grund zurückziehen könnten: Monica Macovei (unabhängig) – 3,5 Prozent, Corneliu Vadim Tudor (PRM) – 3,2 Prozent, Dan Diaconescu (PPDD) – 3,0 Prozent, Hunor Kelemen (UDMR) – 3,0 Prozent, Ioan Ghişe (unabhängig) – 2,1 Prozent, Zsolt Szilágyi (PPMT) – 0,5 Prozent.

Differenziert wird die Frage nach dem zweiten Wahlgang gestellt. Eine ernst zu nehmende Voraussage ist diese: Victor Ponta (54 Prozent) gegen Klaus Johannis (46 Prozent), vorläufig mit einem Unterschied von acht Punkten.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 10.09 2014, 15:27
Der Analyse von Norbert stimme ich in vielen Punkten zu, jedoch : Völlig unterschätzt Norbert die hohe multikulturelle Toleranz der Rumänen. Und ausserdem : Ein Siebenbürger Sachse wie Johannis ist zuerst ein Rumäne und danach ein Rumäne und danach ein Osteuropäer; das sehen die Rumänen so. Rumänien ist eben DAS MULTIKULTURELLE LAND Europas. Es sind alles Rumänen, die Gutes und Schlechtes bewirken. Und Korruption und Vetternwirtschaft grassieren auch schon mal bei den Saschi.
Norbert, 09.09 2014, 14:40
Die obige Umfrage,deckt sich genau mit meiner Aussage die ich kürzlichst zu den Chancen Herrn Johannis zur rumänischen Präsidentenwahl vorraussagte.Im Sinne sagte ich folgendes. Ehrenwert das sich Herr Johannis als Siebenbürgersachse sich den rumänischen Problemen annehmen will.Er ist der richtige,aber leider nicht für Rumänien.Ich begründete dies für was er stehen müßte .um etwas zu bewegen.Wenn er dies aber tut und das vermuten die Rumänen dann wählen wir ihn nicht. Die aufarbeitung der tief in der rumänischen Kultur verankerteten Koruption ist ein Spiegel den Rumänen vorzuhalten. Den Rumänen und nicht nur den Politikern. Denn so sagte ich ,die Politiker und die Menschen in der Verwaltung ,kommen nicht vom Mars.Sie sind aus dem rumänischen Volk.Deswegen wird der Johannis nicht gewählt nach meiner Meinung. Weil dann würden sich die Rumänen schämen.Dann lieber einen Rumänen ,der so ist wie wir.Dem können wir immer sagen wie koruppt er ist. Und brauchen uns nicht den Spiegel von einem Siebenbürgersachsen vorhalten zu lassen. Und genau dies ziehe ich aus diesem Bericht oben als Fazit..

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*