Eindämmungskosten vom Kreisrat getragen

Sonntag, 27. März 2016

Kronstadt – Zu den Hürden, die überwunden werden müssen, um endlich die Bauarbeiten am Flughafen Kronstadt/Braşov fortsetzen zu können, gehört auch die Regelung des Verlaufes eines Nebenbaches der Burzen/Bârsa. Das ursprüngliche Projekt, etwa fünf Jahre alt, hatte vorgesehen, dass die Kosten dafür (Machbarkeitsstudie und Arbeiten) von dem Umweltministerium getragen werden. In Verzug geratene Anträge, wiederholte Umstellungen von Prioritäten und vor allem Geldmangel führten zum Scheitern aller bisheriger Versuche, das Problem zu lösen.

Vizevorsitzender des Kreisrates Kronstadt, Adrian Gabor, erklärte, dass die Regelung des Bachbettes in Kürze gelöst wird und die Arbeiten vom Kreisrat verrechnet werden. Die Bettregelung wird auf dem Gelände des Flughafens erfolgen, um weitere Enteignungsverfahren und vor allem Kosten zu sparen. Adrian Gabor kündigte auch an, dass in der ersten Aprilwoche die neue Machbarkeitsstudie des Flughafens vorliegen wird. Diese umfasst schon eine detaillierte Kostenaufstellung der bisher ausgeführten Arbeiten und Kostenvoranschläge der noch ausstehenden Arbeiten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*