Eine edle Tat oder sinnloses Abknallen?

Wildschweine von Ţiriacs Jagdparty als Spende für Heime

Dienstag, 24. Januar 2012

Großwardein (ADZ/Mediafax) - Die luxuriösen Jagdveranstaltungen in Balc, Landkreis Bihor, die Ion Ţiriac dort jeden Januar für seine illustren Gäste im großen Stil organisiert, rufen geteilte Meinungen hervor – auch wenn ein Großteil des Fleisches an Alten- und Kinderheime gespendet werden soll. Vergangenes Wochenende wurden in Balc in nur zwei Tagen 254 Wildschweine abgeschossen. Deren Fleisch wird nun bakteriologisch, virologisch, serologisch sowie gezielt auf Trichinenbefall und Schweinegrippe untersucht, bevor es zum Verzehr freigegeben wird, teilt der Leiter der Direktion für Veterinärmedizin und Lebensmittelsicherheit in Bihor, Sorin Hodişan, gegenüber Mediafax mit. 

Die opulenten Jagdveranstaltungen von Ţiriac sind seit 2005 bekannt, als 185 Wildschweine geschossen wurden, davon 23 vom ehemaligen Premier Adrian Năstase. Auch diesmal nahmen wieder namhafte Gäste teil, darunter Wolfgang Porsche, Besitzer des gleichnamigen Autohauses, Franz Rauch, Produzent der bekannten Fruchtsäfte, der ehemalige Daimler-Chrysler-Chef Klaus Mangold, Cartier-Schmuckdesigner Alfred Baumhauer, der Bürgermeister von Monte Carlo, Georges Marsan, und der ehemalige Europaparlamentarier Inigo Herrera.

Kommentare zu diesem Artikel

Piero, 24.01 2012, 13:06
Weder edle Tat noch sinnloses Abknallen sondern lediglich Befriedigung uralter Instinkte männlicher Hominiden welche für die Sippe Beute anschaffen müssen sollen um Weibchen und Brut zu versorgen.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*