Eine Gefahr für die Lügenbrücke

Die Schlösser sollen bis zum 15. Juni wieder abgenommen werden

Samstag, 30. Mai 2015

Täglich erscheinen neue Schlösser an der Hermannstädter Lügenbrücke.
Foto: Vlad Popa

Hermannstadt – Verliebte Paare verewigen sich seit einigen Jahren in der ganzen Welt dadurch, dass sie Schlösser an die Brücken mehr oder weniger berühmter Städte hängen. Das scheint seit einigen Wochen nun auch in Hermannstadt/Sibiu im Fall der Lügenbrücke/Podul Minciunilor Brauch geworden zu sein. Die Kreiskommission für Kultur im Rahmen des Kreisrates Hermannstadt/Sibiu hat der Stadtverwaltung nun eine Mitteilung zukommen lassen, mit der sie darauf hinweist, dass die besagten Schlösser „das Bild und, mit der Zeit, die Stabilität der Struktur negativ beeinflussen“ und dem Bürgermeisteramt gegenüber die Bitte ausspricht, die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen um die Schlösser zu entfernen und künftigen Einflüssen vorzubeugen, welche das Erscheinungsbild, den Wert oder die Struktur der Brücke negativ beeinflussen könnten.

Da die Schlösser einen wahren Grund zur Besorgnis darstellen, bittet das Hermannstädter Rathaus nun ihre Eigentümer, sie bis zum 15. Juni wieder abzunehmen. Nach Verstreichen dieser Frist wird der zuständige Dienst des Bürgermeisteramtes die Schlösser selber abnehmen und sie aufheben, sollten sie die Eigentümer wiederhaben wollen. Da es sich jedoch oftmals um Touristen handelt, die nicht extra für ein Schloss wieder nach Hermannstadt reisen, wird das Rathaus wohl bald stolzer Eigentümer der rund 200 neuen Vorhängeschlösser.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*