Eine Landschaft von Träumen und Ängsten

Dienstag, 31. Juli 2012

Jorge Marín wurde 1963 in Uruapan, Mexiko, geboren und ist einer der bekanntesten Bildhauer und Maler in Mexiko.
Foto: privat

Temeswar – „Der Körper ist eine Landschaft“ heißt die neue Ausstellung, die am kommenden Freitag, den 3. August, um 18 Uhr, im Temeswarer Kunstmuseum Vernissage feiert. Der mexikanische Künstler Jorge Marín, der die 21 ausgestellten Bronzestatuen geschaffen hat, bietet dabei eine besondere Landschaft an: Ideen, Träumen, Ängsten und Idealen ließ er in seinen Werken zusammenschmelzen, „ein intimer Dialog mit dem Besucher“ soll dabei entstehen, so der Künstler. Kurator der Ausstellung in Temeswar/Timişoara ist der Künstler Dan Palade. Marcel Tolcea, Leiter des Kunstmuseums und Rodolfo Herrera, Vertreter der mexikanischen Botschaft in Rumänien werden bei der Vernissage das Wort ergreifen. Die Schau ist bis Anfang Oktober geöffnet. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*