Eine Lebensgeschichte in Versen

Michael Thiess bietet eine entspannende Lektüre

Samstag, 05. November 2016

Zu: Michael Thiess, „Feeling & Ratio“, Gedichte, Grunbacher Hör-Buch-Verlag, Engelsbrand 2016.

Eine Lebensgeschichte, die sicher nicht nur Michael Thiess eigen ist, sondern für viele der Ausgesiedelten gilt. Doch nicht jedem ist es vergönnt, mit Humor und Gelassenheit das Erlebte auch in Versen festzuhalten. Michael Thiess tut das mit seinen Erinnerungen aus der Heimat, aber auch mit den Hürden, die er überwinden musste, als Neuankömmling im Aufnahmelager in Rastatt, den  zu bewältigenden Lehrgängen, den Bewerbungen für einen Arbeitsplatz, den Familienproblemen, aber auch der Sehnsucht nach der zurückgelassenen Heimat. Unter dem Titel „Feeling & Ratio“, was mit Gefühl und Vernunft übersetzt werden könnte, bietet der rund 180 Seiten umfassende Lyrikband  einleitend eine humorvoll verfasste Bio-graphie, in der man den Menschen und Autoren kennenlernt. Die Illustrationen und Karikaturen zu dem im Grunbacher Hör-Buch-Verlag, in Engelsbrand im April dieses Jahres erschienenen Band, lieferte die Bukarester Diplomgrafikerin Doina Bilius.

Aufgewachsen ist Michael Thiess in Tartlau, der Gemeinde, der auch eines der ersten Gedichte aus dem Band gewidmet ist.
Wie er sich selbst vorstellt, ist Michael Thiess der Sohn eines siebenbürgisch-sächsischen Vaters und einer siebenbürgisch-ungarischen Mutter. Geboren wurde er am 23. April 1957 in Sankt Georgen. „Kurz nach einem schweren Betriebsunfall meiner Mutter in der Schwangerschaft kam ich lebendig, hungrig, neugierig und selbstbewusst zur Welt, wurde also mit sieben Monaten geboren. Mit meinem Schwergewicht von knapp 1990 Gramm, samt Nabelschnur, sollte ich schon bei der Geburt meinen ersten Musikunterricht erhalten. Ich sollte nämlich flöten gehen. Stattdessen schlug mein Herz wie verrückt und aus meinem Mund kamen erste Töne, laute Schreie. Vielleicht kam daher meine spätere Lust zum Musizieren“ schreibt er humorvoll. Aufgewachsen ist er in Tartlau, wohin seine Eltern zogen. Hier besuchte er die Allgemeinschule. Anschließend die Fachschule für Elektriker und danach das Abendlyzeum in Kronstadt. Von 1975 bis 1991, als seine Ausreise mit seiner Familie nach Deutschland erfolgte, war er Elektriker und Techniker im Kronstädter Traktorenwerk.

Über Bremen kam er dann nach Mannheim und Villingen als Angestellter im öffentlichen Dienst. Nebenberuflich ist er  Dolmetscher und Übersetzer für Rumänisch. Schriftstellerisch befasst  er sich seit 1980. Sein aufrichtiger Dank geht somit an seine Lehrer. Der Autor ist nicht ein Einzelgänger. Er baut stets auf die Freundschaft, auf die Rolle der Nachbarschaft, was er in einem seiner weiteren Gedichte „Liebe Nachbarschaft“  hervorhebt: „...Und habe ich Sorgen, brauch’ ich Rat,/Erhalte ich Beistand und auch Tat./Lieg ich am Boden kaputt und zerstört,/Ist jemand da , der mir stets zuhört.//Dann werde ich wieder aufgerichtet,/ Mein Zustand wird ständig neu gesichtet./Hab herzlichen Dank für Brot und Saft,/Für das, was du für mich gemacht.// Du gibst mir Hoffnung und viel Kraft,/Du meine – liebe Nachbarschaft!“
Michael Thiess ist ein Autodidakt, der seine Erlebnisse, Eindrücke, Meinungen und Gefühle in Gedichtform auch anderen weitergeben wollte. In seiner Freizeit spielt er auch Gitarre und Mundharmonika. Ob es dafür einen Zuhörerkreis gibt? Voraussichtlich so wie er jetzt mit seinem Band auch einen Leserkreis erzielt hat.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*