Eine-Million-Euro-Investition bei „Gynatal“

Modernste Klinik für künstliche Befruchtung in Rumänien

Samstag, 06. Januar 2018

Temeswar – Das einzige Zentrum für künstliche Befruchtung in Temeswar wurde im Laufe des vorigen Jahres ausgebaut und modernisiert und ist somit zum modernsten Zentrum dieser Art in Rumänien geworden.

Die Temeswarer Klinik „Gynatal“ erfüllt seit mehreren Jahren Kinderwünsche. Nun soll dies auf europäischem Standard geschehen. Über eine Million Euro wurden investiert. Gynatal wurde von 350 auf 1050 Quadratmeter ausgebaut. Das Zentrum verfügt nun über moderne medizinische Ausstattungen, einen neuen Clean-Room, einen neuen OP-Saal und ein neues Labor für In-vitro-Fertilisation (IVF). All dies soll für eine höhere Erfolgsquote der IVF sorgen. Derzeit liegt diese Quote bei 46 Prozent und befindet sich somit über dem Landesdurchschnitt. Die Temeswarer Klinik ist die einzige dieser Art in Rumänien, die über ein sogenanntes „Clean-Room-System“ verfügt.

Gynatal setzt die Tradition der ersten Klinik für künstliche Befruchtung in Temeswar fort. Diese wurde 1995 unter der Leitung der Fachärzte Prof. Dr. Munteanu und Prof. Dr. Checiu gegründet. Diesen Ärzten gelang damals die erste erfolgreiche In-vitro-Fertilisation in Rumänien. Die jetzige Klinik führt durchschnittlich über 350 IVF pro Jahr durch. Die Klinik bietet unter anderen einmal im Monat eine kostenlose künstliche Befruchtung für Paare mit niedrigem Einkommen, die mit Problemen der Unfruchtbarkeit diagnostiziert wurden. Details dazu kann man unter fertilizare-timisoara.ro erhalten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*