Eine Nacht im Kühlen

Das Eishotel am Bulea See empfängt erneut Gäste und Besichtiger

Freitag, 28. Dezember 2012

Romantik in der Kühle – die Bar im Eishotel.
Foto: Ovidiu Sopa

Hermannstadt - Das Eishotel am Bulea See/Lacul Bâlea wurde am Sonntag eröffnet und auch schon von einer Vielzahl Neugieriger besichtigt. Sie guckten in die einzelnen Zimmer rein – wo die Temperatur um den Gefrierpunkt liegt – und kosteten in der Bar Getränke aus Eisbechern. Die ersten Übernachtungsgäste waren 12 Touristen aus Großbritannien. Sie trafen Dienstagmittag ein, veranstalteten eine Schneeballschlacht und Spazierfahrt mit Snowmobilen, speisten im Restaurant auf Stühlen aus Eis sitzend und danach wurde bis in die späte Nacht getanzt, teilen die Organisatoren dieser einzigartigen Unterkunftsstätte mit.

Das Eishotel wurde heuer zum achten Mal gebaut. Das diesjährige Thema des touristischen Marketing-Projekts ist der Fasching und dazu wurden die Räume individuell gestaltet. Der „Bau“ aus „Ziegeln“, die dem gefrorenen Bulea-See entnommen wurden, verfügt über 12 Zimmer, einen Eingangsbereich sowie einen zentralen Vorraum, in dem die Bar und das Restaurant eingerichtet sind, wo aus Geschirr aus Eis gespeist und getrunken wird. In den Zimmern stehen Doppelbetten, die Gäste können sich in Schafsfelle wickeln, um nicht zu frieren. Neben dem Hotel wird diese Tage ein Anbau mit drei Zimmern in Iglu-Art errichtet, der bis zum Silvesterabend fertig sein soll.  Bis Ende Januar wollen die Betreiber dann die genauso berühmte Eiskirche fertigstellen, in der Gottesdienste, Trauungen und Taufen vorgesehen sind.

Das Eishotel kann besichtigt werden (Eintritt: 8 Lei) und nach 18 Uhr wird in der Eis-Gaststätte gespeist. Für die Silvesternacht sind alle Zimmer ausgebucht, es besteht jedoch die Möglichkeit zu einem anderen Zeitpunkt hier im Kühlen (für 300 Lei das Zimmer) zu schlafen. Ein dreitägiger Ferienaufenthalt mit einer Übernachtung im Eishotel, einer zweiten in der Bulea-Hütte und einer dritten im Brukenthal-Palais in Freck/Avrig (alle mit Frühstück) können in einem Sonderangebot zum Preis ab 200 Euro ausprobiert werden (in dem der Transfer vom Flughafen Hermannstadt/Sibiu, Klausenburg/Cluj oder Neumarkt/Tg. Mureş mit inbegriffen ist). Schülern wird zum Preis von 65 Lei die Besichtigung von Eishotel und Eiskirche mit Führung, ein Mittagessen und die Miete eines Schlittens angeboten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*