Eine Pause bis zu den Wahlen

PNL zieht sich aus Postengeschacher um Kreisratsspitze zurück

Freitag, 15. April 2016

Reschitza – Fast zeitgleich mit der Ankündigung des Kreisratsvizepräsidenten von Karasch-Severin, Ilie Iova, der seit Juni 2015 sämtliche Amtsverpflichtungen der dreiköpfigen Kreisratsführung in Personalunion ausfüllt, die PNL zu verlassen und zur PSD überzutreten, starteten auch die staatsanwaltlichen Untersuchungen im Fall der Raubentwertung des Kurorts Herkulesbad, gegen ihn und eine größere Gruppe um seinen Cousin Iosif Arma{, denen u.a. „Bildung einer verbrecherischen Gruppierung“ vorgeworfen wird. Zur selben Zeit verlor die PNL, durch Entscheidung ihrer Führungsspitze, die im Banater Bergland nach den Wahlen von 2012 alle Führungsämter beansprucht und besetzt hatte, auch jede Bestimmungsmacht im Banater Bergland.

Außer, dass sie immer noch im Kreisrat eine Mehrheit stellt, diese jedoch auszuüben sich weigert, wie auf der jüngsten Kreisratstagung demonstriert. Die PNL-Mannderl und –Weiberln verlassen vor jeder Abstimmung den Saal. PNL-Ko-Präses Ion Marcel Vela erklärt das so: „Wir haben erst mal entschieden, niemand für den Posten des Kreisratsstellvertreters zu nominieren. Da nun Iova sich zum Kandidaten der PSD erklärt hat und zum Unterstützer dieser Partei, sollen doch die einen Vizepräsidenten vorschlagen. Wir nehmen an den Sitzungen teil, schlagen aber keine Kandidaten mehr vor. In anderem Kontext: bei Abstimmungen enthalten wir uns der Stimme. Wir überlassen es eben der PSD, ihre leuchtende Zukunft zu bestimmen.“ Damit will Vela sagen, dass es sich nicht um einen PNL-Boykott der Kreisratstagungen handelt, sondern bloß um ein Aussetzen ihrer Bestimmungsmacht, bis zu den Wahlen im Juni.
 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*