Eine positive Bilanz

Bürgermeister Klaus Johannis stellte Bericht über Tätigkeit 2012 der Lokalverwaltung vor

Dienstag, 08. Januar 2013

Das Holzbrücklein über den Zibin in der Verlängerung der Neculce-Straße …

… wurde durch eine Brücke mit drei Fahrbahnen ersetzt.
Fotos: Hannelore Baier

Hermannstadt - Mit positiver Bilanz wurde das Jahr 2012 in der Lokalverwaltung von Hermannstadt/Sibiu abgeschlossen. Den Bericht über die Tätigkeit stellte Bürgermeister Klaus Johannis auf der ersten Pressekonferenz im neuen Jahr kurz vor, in voller Länge ist er über das online-Portal des Rathauses zu lesen. Der Bericht enthalte die Bemühungen der Verwaltungsbeamten nicht in ihrer Gesamtheit, da für das Umsetzen der großen Projekte sehr viele bürokratische Vorgänge nötig waren, auf die nicht eingegangen werden kann, erklärte Johannis.  

Dank realistisch aufgebautem Budget konnten sämtliche Vorhaben durchgeführt werden. Genehmigt worden war zu Jahresbeginn ein Haushaltsvoranschlag über 321 Millionen Lei, die Haushaltsdurchführung lag bei 339,5 Millionen Lei. Die von den Hermannstädter Bürgern und Unternehmen gezahlten Steuern und Gebühren betrugen fast 100 Millionen Lei.

Eine Priorität stellten auch 2012 die Investitionen in die Infrastruktur dar. Mittels fast 17 Millionen Euro wurden Reparaturen an 36 Straßen, einer Brücke und einem Bahnübergang durchgeführt, weitere 36 Straßen sind umfassend erneuert worden. Zu den wichtigsten Infrastrukturarbeiten gehörte die Fertigstellung der Brücke in Verlängerung der Neculce-Straße. Begonnen wurde sodann das Projekt zur Erweiterung und Modernisierung des Trinkwasser- und Kanalisationsnetzes aus EU-Mitteln. Investitionsmittel der Stadt – über 2,2 Millionen Lei – flossen desgleichen in Gebäude von Kindergärten und Schulen.

Weiterhin bemüht hat sich die Stadtverwaltung, den Tourismus zu fördern und den öffentlichen Raum effizient zu bewirtschaften. In letztgenanntem Bereich waren in der warmen Jahreszeit 53 Sommergärten eingerichtet, die 10.000 Parkplätze brachten ihrerseits über eine Million Lei ins Stadtsäckel ein. Aufgestellt wurden entlang von Straßen und in den Grünanlagen über 400 neue Bänke und fast 200 Mistkörbe, in den Parks sind 185.000 Zierpflanzen gesetzt und neue Rasensprenger eingebaut worden.
Gute Ergebnisse verzeichneten auch die dem Rathaus zugeordneten öffentlichen Dienste.

Die Busse des Nahverkehrsunternehmens Tursib beförderten im Durchschnitt täglich 95.000 Fahrgäste, beim Personenmeldeamt sind 2600 Neugeborene registriert worden, beim Standesamt wurden über 1000 Paare getraut, ausgestellt wurden 18.000 Personalausweise, 1300 davon an junge Leute, die das 14. Lebensjahr erfüllt haben. Bemüht haben sich die Sozialdienste des Rathauses weiterhin um die auf Hilfe angewiesenen Personen. Unterstützung erhielten 920 Personen mit Behinderung, 3000 Hermannstädter beantragten den Heizkostenzuschuss, weitere 180 Familien gerieten in Notsituationen und erhielten Hilfen.

Einen wichtigen Posten nahm auch im vergangenen Jahr die Kulturförderung im Budget der Stadt ein. Daraus werden das Radu-Stanca-, das Gong- und das Balletttheater finanziert sowie die über das städtische Kulturhaus mitgeförderten Kultur- und Sportveranstaltungen, wie die alljährlich ausgetragenen Festivals. Modernisierungsarbeiten in Höhe von 700.000 Lei fanden im Zoo statt, wo die Zahl der gehaltenen Tiere um 23 gestiegen ist. Das Fahrradnetz wurde um weitere zwölf Kilometer verlängert und beträgt nun 55 Kilometer.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*