Eine Premiere für den Kreis Temesch

92 Millionen Lei bei der Haushaltsumschichtung

Freitag, 31. Juli 2015

Temeswar - Es ist das erste Mal seit der Wende, dass dem Kreis Temesch/Timiş soviel Gutes auf einmal von der rumänischen Regierung zuteil wird: Überraschend sollen dem Kreis Temesch durch die geplante herbstliche Haushaltsumschichtung landesweit die meisten Gelder von der rumänischen Regierung zugeteilt werden. Damit wird Temesch mit 92 Millionen Lei erstmals den ersten Platz unter sämtlichen Landeskreisen belegen. Das, nachdem man sich jahrelang im Kreis Temesch und auch in der Kreishauptstadt Temeswar/Timişoara darüber beklagt hat, dass alle rumänischen Regierungen beide offensichtlich wie Stiefkinder behandelt hätte bzw. Temeswar  fast stets aus den großen Finanzierungsplänen ausgeklammert und auch dem Kreis Temesch Jahr für Jahr die dringend nötige zusätzliche Mittel für den Kreishaushalt verweigert hätte. Laut Titu Bojin, dem Vorsitzenden des Temescher Kreisrats, ist das eine hohe Summe im Vergleich zu den für die anderen Landeskreise der Westregion vorgesehenen Summen : Kreis Arad mit 55, Kreis Hunedoara mit 33 und Kreis Karasch-Severin mit 17 Millionen Lei. Die landesweit kleinsten Summen sind dabei für die Kreise Vaslui (5), Vâlcea (9) und Vrancea (12) eingeplant.

Laut Kreisratsvorsitzendem Bojin hofft man damit erstens die laufenden Infrastruktur- und die dringend abzuschließenden Projekte um die Temescher Krankenhäuser zu Ende bringen zu können. Für die Personalkosten sind 824.000 Lei vorgesehen, 18 Millionen Lei kommen den Schuleinheiten mit Sonderunterricht zugute und sechs Millionen Lei sollen die Vorhaben im Rahmen des Landesprogramms für Ländliche Entwicklung PNDR finanzieren. In diesem letzteren Bereich stehe man eigentlich nicht schlecht, meint Bojin, da von den 152 genehmigten Projekte 62 schon eine gesicherte Finanzierung erhalten haben. Mit diesen versprochenen Zusatzgeldern würde man nun alle restlichen Vorhaben auf Kreisebene problemlos und vor allem termingerecht finanzieren können. Bekanntlich belegt der Landeskreis Temesch Jahr für Jahr einen der Spitzenplätze in Sachen Beitrag zum Landesbudget, zuletzt Platz sechs mit 3857 Millionen Lei hinter den großen Beitragzahlern (Großfirmen), der Hauptstadt Bukarest, den Landeskreisen Konstanza/Constanţa, Klausenburg/Cluj und Ilfov. Und gerade im laufenden Jahr fiel das Budget des Kreises Temesch etwas ärmer aus, um viele Millionen Lei magerer als das des Vorjahres 2014: Für das Jahr 2015 stehen dem Kreis nur insgesamt 360 Millionen Lei zur Verfügung – 2014 ergab der Temescher Kreishaushalt 416 Millionen Lei.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*