Eine teuflische Mischung

Zur Premiere von „Außer Kontrolle“ am Hermannstädter Radu-Stanca-Theater

Freitag, 03. Februar 2012

So kann eine unschuldige Leiche den ganzen Abend verderben: Florin Coşuleţ, Pali Vecsei und Diana Fufezan.
Foto: Andrey Kolobov

Es ist einfach undenkbar, wie viele Sachen auf einmal außer Kontrolle geraten können. Im Alltagsleben der Normalsterblichen geschieht es genauso wie im Leben der Politiker. Nur haben die Letzteren mit ganz anderen Folgen solcher Ungereimtheiten zu kämpfen. Eine scheinbar unschuldige Liebesaffäre kann im Falle eines Ministers nicht nur zu unangenehmen Konsequenzen führen, sondern sogar den Sturz des gesamten Kabinetts verursachen. Besonders wenn seine Geliebte die Sekretärin des Oppositionsführers ist.

Die neueste Aufführung an der rumänischen Abteilung des Hermannstädter Radu-Stanca-Theater erzählt die Geschichte eines Abends, der als ein romantisches Tête-a-Tête beginnt und dann völlig aus den Fugen gerät. Der rumänische Titel „Încurcă-i drace“ stimmt das Publikum viel besser auf eine wahrhaft spannende Verwechslungs- und Katastrophengeschichte ein, als der englische Originaltitel „Out of Order“ (Außer Kontrolle).

Der erfolgreiche englische Komödienautor Ray Cooney kreierte eine unglaubliche Folge an Zufällen, vermischte sie mit einer Menge menschlicher Schwächen und würzte sie mit einer Prise Politik. Entstanden ist eine rasante, verrückte Komödie, in der die Bühnenfiguren aus einer Katastrophe in die nächste tappen und eine Notlüge sofort durch die nächste ersetzen müssen.
Eigentlich wollte das Kabinettsmitglied Richard Willey (Florin Coşuleţ) es in einem der besten Hotels Londons mit seiner Geliebten, Jane Worthington (Diana Fufezan), so richtig krachen lassen, statt der langweiligen, aber wichtigen Sitzung des Parlaments beizuwohnen.

Dies wäre auch gut gegangen, wenn die beiden nicht von der Leiche eines Privatdetektivs (Pali Vecsei) gestört worden wären. Dieser verdankte sein scheinbares, frühzeitiges Ableben dem schweren Hochschiebefenster, das ihm direkt aufs Genick fiel. Die Entdeckung der „Leiche“ war nur des Desasters Anfang. Das unerwartete Auftauchen des wütenden Mister Worthington (Mihai Coman) brachte zusätzliche Bewegung ins Spiel. Das Erscheinen von Frau Willey (Codruţa Vasiu) sorgte für die weitere Steigerung der Spannung. Diese erreichte aber ihren Höhepunkt mit der Auferstehung des vermeintlich toten Privatdetektivs.

Die wichtigste Aufgabe beim Vertuschen des möglichen Skandals fiel dem Privatsekretär des Ministers, George Pigden (Cătălin Pătru), zu. Dieses anfangs einfältige, völlig hilflose Muttersöhnchen entwickelt sich im Laufe der Farce zu einem Profi-Lügner und einem Damenheld. Es ist eine der reifsten Leistungen von Pătru, der einen angeblichen Trottel bereits in „Der Floh im Ohr“ spielte. Ein weiterer Vertuschungsgehilfe ist der Kellner (Adrian Neacşu). Seine eigennützige Hilfsbereitschaft macht ihn nicht nur zum unentbehrlichen Teil der Lösungsfindung, sondern auch zu „einem der reichsten Angestellten dieses Hotels“.

Mit der Inszenierung von „Außer Kontrolle“ bewies Regisseur Şerban Puiu ein weiteres Mal, wie vielseitig die Hermannstädter Theatertruppe sein kann. Die Wahl ausgerechnet dieses Stückes war eher ein Zufall. Puiu suchte nach einem Bühnenstück, in dem genau zehn Schauspieler eine Rolle bekommen. Es handelt sich um jene zehn, die vor zehn Jahren ihr Studium absolviert haben und seither am Radu-Stanca-Theater sind. Sie alle wollte Puiu in einer Aufführung vereinen. „Mit der Anstellung dieser jungen Schauspieler stieg der Wert des  Radu-Stanca-Theaters auf nationalem und internationalem Niveau“, erklärte Puiu vor der Premiere.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*