Eine utopische Bibliothek

Ausstellung mit Büchern als Objekt

Sonntag, 03. Februar 2013

Ein Kunstobjekt von Suzana Fântănariu-Baia

Temeswar - Eine andere Art von Bibliothek wird den Bücher- und Kunstliebhabern der Begastadt derzeit in der Cărtureşti-Buchhandlung, Mercy-Straße präsentiert. Die bekannte und international angesehene bildende Künstlerin Suzana Fântănariu-Baia eröffnete in den Räumen der Buchhandlung ihre Ausstellung „Der Schatten des Buches – Die utopische Bibliothek“. Die Exponate, die aus dem künstlerischen Zusammenwirken zwischen dem Buch und der Bildenden Kunst entstanden sind, schlagen eine neue Lesart von Kunstobjekten vor: Zu sehen sind in einer Bilderfolge 19 Bücher als Objekt im Kleinformat. Die Künstlerin Suzana Fântănariu-Baia, geboren 1947 in Baia/Suceava, hat sich vor allem als Grafikerin im In- und Ausland einen guten Namen gemacht.

Sie ist Absolventin des Kunstinstituts „Ioan Andreescu“ von Klausenburg (1974) und Mitglied des Verbands der Bildenden Künstler aus Rumänien. Seit einigen Jahren wirkt sie als Hochschullehrerin in der Kunstfakultät der Temeswarer West-Universität. Seit ihrem Debüt, ihrer ersten Eigenausstellung in Jassy 1976, hat die Grafikerin Jahr für Jahr Eigenausstellungen im In- und Ausland präsentiert. Bei internationalen renommierten Kunst-Biennalen für Gravüren wurden ihr Preise verliehen u.a. je einen erster Preis bei der Internationalen Biennale in Paris 1992, in Peking 2003. 1985 erhielt sie ein Kunststipendium in Rom und 2006 das Stipendium „Constantin Brâncuşi“ des Rumänischen Kulturinstituts ICR. Die Stadt Temeswar verlieh der Künstlerin ein Excellence-Diplom.  Die Ausstellung kann bis zum 22. Februar besichtigt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*