Eine ziemlich ausgeglichene politische Landkarte

PSD hat das meiste erreicht, PNL in Großstädten

Mittwoch, 08. Juni 2016

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Die Lokalwahlen von Sonntag ergeben in der Besetzung der Bürgermeisterämter ein ziemlich ausgeglichenes Bild: Die PSD konnte mit ihren Kandidaten 40 Prozent davon besetzten, die PNL fast 33 Prozent. Ein Sonderfall ist in Bukarest eingetreten: Zum ersten Mal stellen die Sozialdemokraten mit Gabriela Firea sowohl die Oberbürgermeisterin als auch alle sechs Bezirksbürgermeister. Zudem ist Gabriela Firea überhaupt die erste Frau, die in der Geschichte der Hauptstadt dieses Amt einnimmt. Was die PNL betrifft, so wurde Emil Boc in Klausenburg mit 69 Prozent der Stimmen wieder zum Bürgermeister gewählt, in Großwardein/Oradea hat der Generalsekretär der PNL, Ilie Bolojan, ein drittes Mandat erzielt. PNL-Bürgermeister gibt es weiterhin in Temeswar/Timişoara (Nicolae Robu), Arad (Gheorghe Falcă), in Karlsburg/Alba Iulia und Neumarkt/Târgu Mureş. Es wird darauf verwiesen, dass die ehemaligen PDL-Bürgermeister jetzt die gesamte PNL nach oben gezogen haben. Als bemerkenswert gilt der Wahlsieg des Ungarnverbands (UDMR) in Sathmar/Satu Mare, der mit Gábor Kereskeny wieder den Bürgermeister stellt. UDMR-Vorsitzender Hunor Kelemen verwies darauf, dass der Verband teilweise auch mit der Ungarischen Bürgerpartei (PCM) zusammengegangen ist. So kann der UDMR auch die Bürgermeister in St. Georgen/Sf. Gheorghe und Miercurea Ciuc wieder stellen.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 10.06 2016, 02:17
wenn die Mehrheit der Bukarester von der PSD regiert werden will, gut. In einer Demokratie ist das eine legitime Entscheidung. Ich bin hingegen froh wo zu wohnen, wo dies nicht der Fall ist. Aber jedem das seine. Hinter den Karpaten ticken die Uhren wohl anders

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*