Eingesammelte Milchmenge um 14,9 Prozent höher

Mittwoch, 10. September 2014

Bukarest (ADZ) - In den ersten sieben Monaten 2014 ist die von der verarbeitenden Industrie eingesammelte Milchmenge um 14,9 Prozent auf 601.204 Tonnen im Vergleich zu derselben Periode 2013 gestiegen, teilte das Nationale Institut für Statistik (INS) in Bukarest mit. Die Importe von Rohmilch sind in dieser Periode um 15,2 Prozent auf 48.580 Tonnen gesunken.

Bei Konsummilch stieg das Produktionsvolumen um 17,4 Prozent auf 147.334 Tonnen. Bei Rahm wuchs die Produktion in den ersten sieben Monaten um 12,4 Prozent auf 33.225 Tonnen. Mit 102.861 Tonnen legte die Produktion bei gegorenen Milchprodukten (Joghurt, Sana, etc.) um 3,8 Prozent zu. Bei Butter waren es im Vergleich zu derselben Zeitspanne des Vorjahres plus 7,9 Prozent auf 5927 Tonnen. Mit 10,9 Prozent auf 47.040 Tonnen lag auch der Käse im Vorjahresvergleich deutlich im Plus. In Rumänien wird Käse hauptsächlich aus Kuhmilch hergestellt (85,3 Prozent).

Gegenüber Juni sank die von den Molkereien und Käsereien im Juli eingesammelte Milchmenge um 4,5 Prozent, hieß es weiter. Niedriger gegenüber dem Vormonat fiel die Produktion bei Konsummilch (minus 4,2 Prozent) und bei Käse (minus 8,2 Prozent) aus. Bei Rahm gab es im Juli mit plus 11,0 Prozent den höchsten Produktionszuwachs, bei gegorenen Milchprodukten waren es plus 10,0 Prozent und bei Butter plus 2,9 Prozent.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 10.09 2014, 16:03
Selbst die Kühe geben unter Ponta mehr Milch ab als unter den Landwirschaftsverächtern Basescu, Udrea, Boc, Tariceanu und Konsorten.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*