Einigung zwischen Spediteuren und Finanzaufsicht

Samstag, 17. September 2016

Bukarest (ADZ) - Vertreter der Dachverbände der in Bukarest und weiteren Städten protestierenden Transportunternehmen haben sich am Donnerstag nach stundenlangen Verhandlungen mit der Leitung der Finanzaufsicht ASF auf einen ersten Referenzpreis für die einzufrierenden KFZ-Haftpflichtversicherungstarife und damit auf einen Waffenstillstand geeinigt. Dem Ehrenvorsitzenden des Verbandes der rumänischen Spediteure (FORT), Augustin Hagiu, zufolge, soll der Referenzpreis für KFZ-Haftpflichtversicherungen von Lastkraftwagen (ab 16-Tonnern) bei einer Bonus/Malus-Einstufung 0 etwa 7500 Lei pro Jahr betragen. Referenzpreise für weitere KFZ-Kategorien nannte Hagiu keine, sondern begnügte sich, den „Sieg“ der Protestler hervorzuheben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*