Einladung in die Familie der Siebenbürger Sachsen

Vielfältige Veranstaltungen bei der Kulturwoche Haferland

Donnerstag, 26. Mai 2016

Fünf Tage voller Geschichte, wunderbarer Landschaften und fröhlichem Beisammensein. Das erwartet Besucher zwischen dem 10. und 15. August bei der Kulturwoche Haferland. Im Bukarester Lokal „Simbio“ wurde unlängst eine Pressekonferenz organisiert, in deren Rahmen das Festival für die sächsische Kultur in Siebenbürgen präsentiert wurde. Von Jahr zu Jahr wird das Festival immer größer: Die diesjährige Ausgabe steht unter dem Zeichen der Familie und der Gemeinde, am Fest beteiligen sich mehrere Ortschaften und die geplanten Veranstaltungen werden immer vielfältiger. Diese wurden so gestaltet, dass sie sich an alle Mitglieder der Familie wenden. „Die Haferland-Kulturwoche ist zur Tradition geworden”, begann Nachrichtensprecherin Andreea Berecleanu, die die Konferenz moderierte. Die Organisatoren, die bei der Konferenz zu Wort kamen, haben ihre Ziele kundgegeben – die Förderung und die Wiederbelebung der sächsischen Tradition.

2013 stand das Festival unter dem Zeichen der Musik, die Ausgabe im Jahre 2014 wurde der Sanierung und 2015 der Bildung gewidmet. Laut den Organisatoren wurden die ersten drei Ausgaben des Festivals von insgesamt 4000 Menschen besucht. Die vierte Ausgabe dieses Jahr hat die Familie im Mittelpunkt, mit dem Motto „Die Sachsen erwarten dich in der Familie!” Das Festival setzt sich als Ziel, das erste Festival für Touristen zu sein, die mit der Familie reisen. An der Kulturwoche beteiligen sich insgesamt sieben Dörfer. Angeboten werden Freizeitaktivitäten für alle Alter in Schweischer/Fişer, Reps/Rupea, Keisd/Saschiz, Deutsch-Weißkirch/ Viscri, Radeln/Roadeş, Deutsch-Kreuz/Criţ, Klosdorf/Cloaşterf und Meschendorf/Meşendorf. Im Rahmen des Festivals kann man lokale Produkte verkosten, Konzerte für klassische Musik genießen, an einem traditionellen Ball teilnehmen und sich an Werkstätten beteiligen. Für die Kleinen gibt es einen Malereiwettbewerb und eine Werkstatt für Märchenerzählen.

Die Initiative, das sächsische Kulturerbe zu bewahren, hatte Michael Schmidt, der in den 80er Jahren ausgewandert ist. „Ich bin nach der Revolution zurückgekommen, ich wollte versuchen, trotz der Auswanderung die Menschen zu stabilisieren. Das ist uns in dieser kurzen Zeit nicht gelungen”, sagt Schmidt. Nachdem er ein erfolgreiches Geschäft gegründet hat, hat er sich auf die Gemeinde hierzulande konzentriert. Sein Engagement zeigt sich in verschiedenen Bereichen: „Wir haben mehrere Projekte, wir verleihen Stipendien an Studierende, die motiviert werden sollen, Deutsch als Muttersprache in deutschen Schulen zu unterrichten”, setzt er fort. Bei der Kulturwoche Haferland geht es darum, dass die Sachsen, die ausgewandert sind, ihren Kindern zeigen, wo sie aufgewachsen sind.

Bei der Konferenz wurde das gewaltige touristische Potenzial der Gegend hervorgehoben. „Die 800-jährige Geschichte der Sachsen in Siebenbürgen darf nicht in ein oder zwei Generationen verloren gehen”, sagte Schmidt. Die ausländischen Touristen seien sehr beeindruckt. Die Kulturwoche Haferland ist die größte Veranstaltung im Repser Ländchen, die der Förderung der sächsischen Region gewidmet ist. Die Organisatoren der Veranstaltung – die Michael Schmidt Stiftung zusammen mit den Stiftungen Tabaluga, Adept und Mihai Eminescu Trust sowie mit dem Verein der Siebenbürger Sachsen in Deutschland – haben sich als Ziel gesetzt, mehr Besucher nach Siebenbürgen zu bringen. Erwartet werden dieses Jahr mehr als 2500 Touristen. Das Festival findet unter der Schirmherrschaft von Vasile Dâncu, Minister für Regionalentwicklung, und von Bundestagsabgeordneten Bernd Fabritius statt. Botschafter der Kulturwoche Haferland ist der Sänger Dan Bittman. Der offizielle Partner der diesjährigen Ausgabe ist die Nationale Tourismusbehörde, die die Veranstaltung landesweit fördert. Zu den Mitwirkenden zählt auch der Curtea Veche Verein – durch die Organisation von Werkstätten für die Förderung des Lesens unter Kindern.

Die Michael Schmidt Stiftung hat als Ziel die Bewahrung des sächsischen Kulturerbes, die Förderung der deutschen Sprache durch Bildungsprojekte. Die Stiftung wurde vor sechs Jahren gegründet und hat seitdem viele Projekte organisiert, darunter die Sanierung der Orgel in der Kirche in Deutsch-Kreuz/Criţ, die Finanzierung des Filmes „Orgeln in Siebenbürgen”, die Renovierung des evangelischen Pfarrhauses in Deutsch-Kreuz/Criţ, humanitäre Projekte. Zu den Tätigkeiten der Stiftung zählt auch die Unterstützung von künstlerischen Veranstaltungen, wie „Klassisch ist fantastisch” in Bukarest und „Musica Coronensis” in Kronstadt. Weitere Informationen können unter der Internetseite der Haferland Kulturwoche abgerufen werden, www.haferland.ro.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*