Eisenbahn sucht Mieter

Temeswarer Eisenbahnregionale will CFR-Stadion vermieten

Dienstag, 03. Februar 2015

Temeswar - Eine Versteigerung für die Vermietung mehrerer ihrer Einrichtungen in der Begastadt hat die Temeswarer Eisenbahnregionale ausgeschrieben. Zum Angebot gehören u.a. Zeitungskiosks, Werbeflächen, unbebaute Grundflächen, Warenniederlagen aber auch Parkplätze und sogar das eigene Traditionsstadion CFR.

Die besten Chancen einen Mieter zu finden haben da wohl, bei der allgemeinen Platznot, die beiden Parkplätze, die strategisch am Temeswarer Nordbahnhof gelegen sind, mit einer Fläche von 360 bzw. 224 Quadratmetern. Vermietet werden aber auch große Flächen für Werbung auf dem Verwaltungsgebäude und selbst auf dem Gebäude des Nordbahnhofs zu Preisen von 24 bis zu 76 Lei pro Quadratmeter. Viel billiger bzw. drei Lei pro Quadratmeter fällt die Miete für die beiden angebotenen Warenniederlagen der Eisenbahn von 620 bzw. 826 Quadratmetern aus. Nicht besonders schwierig sollte es für die Eisenbahnregionale werden, neue Mieter für die Zeitungskioske am Nordbahnhof ausfindig zu machen.

Sicherlich viel problematischer wird der Versuch der Eisenbahnregionale sein, das CFR-Stadion zu vermieten. Das- obwohl der Vermieter einen Mindestpreis von einem Leu pro Quadratmeter festgesetzt hat. Zu mieten ist hier eine Gesamtfläche von 10.500 Quadratmetern, eingeschlossen sind da das CFR-Stadion mit Fussballplatz und Leichtathletik-Piste aber auch zahlreiche Nebenräume (Tribüne, Umkleideräume, Niederlagen, ärztliches Kabinett, Schusterwerkstatt, Räume für das Pflegepersonal, Heizzentrale, Toiletten usw.).

Es ist nicht das erste Mal, dass die Temeswarer Eisenbahnregionale den Versuch macht, das Traditionsstadion der Stadt, visavis vom Nordbahnhof gelegen - das Stadion wurde 1913 erbaut und war Heimplatz der großen Temeswarer Fussballmannschaften Banatul, Chinezul und CAM - zu vermieten. Die bisherigen Versuche, das veraltete und in den letzten Jahren auch ungepflegte Stadion an den Mann zu bringen, blieben allesamt erfolglos. Vor einigen Jahren hatte auch die Temeswarer Immobilienmafia letztlich ohne Erfolg versucht, sich diese wertvolle Fläche unter den Nagel zu reißen. Ansprüche auf diese Fläche hat aber auch die Stadt Temeswar/Timişoara, obwohl die Immobilien Eigentum der HG CFR Infrastructura sind. Da bisher sämtliche Anträge der Stadt, die gesamte Fläche der Stadt Temeswar zu überlassen, vom Transportministerium abgelehnt wurden, hat nun die Temeswarer Kommunalverwaltung angekündigt, auf der unbebauten Fläche neben dem alten Stadion ein neues mit einer Kapazität von 5000 Plätzen zu errichten. Dieses moderne Stadion soll künftig zum Heimstadion des Temeswarer Rugby-Teams RCM Saracens werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*