Eisenbahnverbindung in der Schwebe

Sonntag, 14. Oktober 2018

Kronstadt – Seit den Ende Juni verzeichneten Überschwemmungen im Kronstädter Kreisgebiet sind rund 50.000 Bewohner der Ortschaften, die sich an der Eisenbahntrasse von Kronstadt/Braşov nach Intorsura Buzăului befinden, von der Außenwelt abgeschnitten und können nur noch mit Bussen verkehren. Viele davon sind Pendler, die einen Arbeitsplatz in der Stadt unter der Zinne haben. Im Sommer wurde die Eisenbahnbrücke bei Budila von den Fluten mitgerissen. Diese hatte mehrere Jahrzehnte die Witterung, Hochwasser, Erdbeben überstanden.

Senator Gheorghe Baciu (PMP), der aus dem Gebiet stammt, bekam von Transportminister Lucian Şova in einem Privatgespräch die Versicherung, das Ministerium stelle fünf Millionen Euro zur Verfügung, um die Infrastruktur wieder zu errichten. Zugleich richtete Baciu auch eine offene diesbezügliche Interpellation ans Parlament. Zu seiner Überraschung bekam er vergangene Tage eine amtliche und öffentliche Antwort, gezeichnet von Staatssekretär Ion Iordăchescu, weder das Ministerium noch die Eisenbahngesellschaft CFR würden über staatliche Gelder verfügen, die für den Wiederaufbau der Eisenbahnbrücke verwendet werden können. Zwei entgegengesetzte Meinungen, die den Antragsteller in Unzufriedenheit versetzten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*