Eislaufspaß zum Winterende

Schlittschuhbahnen in Kronstadt und Umgebung

Donnerstag, 12. Februar 2015

Schlittschuhlaufen mit schöner Aussicht: der Eislaufplatz „Agrement“

Der moderne Eislaufplatz in der Schulerau.
Foto: Ralf Sudrigean

Schlittschuhlaufen gehört - neben dem Skifahren - zu den beliebtesten Wintersport-Aktivitäten der Kronstädter. Das beweisen auch die vielen Eislaufplätze, die in der Stadt und in der nahen Umgebung zu finden sind. Vor allem Kinder haben großen Spaß daran, aber auch Erwachsene genießen es manchmal, Schlittschuhe an die Füße zu schnallen und über das Eis zu schweben. Da im Februar das Wetter in Kronstadt noch lange nicht frühlingshaft ist und für die nächsten Wochen niedrige Temperaturen bevorstehen, sollte man wenigstens eine der Schlittschuhbahnen ausprobieren. Ob an der frischen Luft oder in windgeschützten Hallen: es gibt Eislaufspaß für jeden Geschmack.
 
Zwei Eislaufplätze am Fuße der Zinne

Im Zentrum der Stadt stehen gleich zwei Eislaufplätze zur Verfügung, die fünf Gehminuten voneinander entfernt sind: auf der Olimpia-Sportanlage und auf der Promenade unter der Zinne, beim „Agrement“-Sportkomplex. Beide Eislaufplätze sind täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet. Jede Serie hat eine Dauer von eineinhalb Stunden. In den 30 Minuten Pause zwischen den Serien, wird das Eis wiederhergestellt. Die letzte Serie beginnt abends ab 20 Uhr. An beiden Eislaufplätzen betragen die Eintrittspreise 20 Lei für Erwachsene und fünf Lei für Kinder. Um ein Schlittschuhpaar auszuleihen, zahlt man 10 Lei.        
                   
Eislaufen bei „Agrement“ macht besonders Spaß, weil man eine wunderschöne Panorama-Aussicht auf die Stadt genießen kann: man gleitet vorbei an der Schwarzen Kirche, dem Rathausplatz, dem Weißen und dem Schwarzen Turm. Dafür muss man aber die nervend laute Radio-Musik ertragen, die aus den Lautsprechern erklingt. Ein wenig mehr Innovation, was die Musik betrifft - und der Eislaufplatz „Agrement“ hätte sicher mehr Gäste. Eine schöne Aussicht - und etwas leisere Musik, wenn auch von schlechter Qualität - hat man auch bei „Olimpia“. Der Eislaufplatz ist aber kleiner - wer seine Runden besonders schnell dreht, dem kann es schwindelig werden. Wer mit den eigenen Schlittschuhen kommt, kann sie für 10 Lei schleifen lassen.

Olympisches Eis

Manchmal verderben die niedrigen Temperaturen den Spaß aufs Eislaufen. Wer eine geschlossene Halle bevorzugt, hat gleich zwei zur Wahl: das olympische Kunsteisstadion im Tractorul-Park und der Eislaufplatz in der Schulerau. Beide wurden speziell für das Europäische Winterfestival der Jugend 2013 gebaut. Das Eisstadion im Tractorul-Park hinter dem Bahnhof hat entsprechend olympische Dimensionen (60x 30 m) und ist das einzige dieser Art im Lande. Wenn nicht gerade die Hockey-Mannschaft „Corona Wolves“ trainiert oder ein Eishockey-Spiel stattfindet, kann man auch hier Eislaufen. Eine Eintrittskarte kostet 10 Lei, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Man kann auch ein Abo für 80 Lei kaufen, dafür erhält man 10 Eintritte. Mehr Infos unter www.dstbv.ro/patinoarul-olimpic-brasov.

Wer einen Ausflug in die Schulerau macht, kann auch hier Schlittschuhlaufen. Im Jahr 2012 wurde der alte Eislaufplatz modernisiert und überbaut, um den Eisläufern entsprechende Voraussetzungen beim Training für das Europäische Olympische Winterfestival der Jugend zu schaffen. Hier beträgt der Eintrittspreis 10 Lei, das Mieten eines Schlittschuhpaares kostet 15 Lei für Erwachsene und 10 Lei für Kinder. Der Eislaufplatz ist von Dienstag bis Sonntag zwischen 11 und 21 Uhr offen. Eine Tour dauert wie überall 90 Minuten.

Eislaufplätze gibt es auch außerhalb Kronstadts - in Neustadt oder Rosenau funktionieren sie aber nur bei Minus-Temperaturen, da das Eis natürlich ist. Wer sich noch nicht sicher ist, ob er in diesem Winter die Schlittschuhe anschnallen soll, muss wissen: Eislaufen ist besonders gesund. Bei einem moderaten Tempo verbrennt ein Eisläufer in der Stunde rund 400 Kilokalorien. Das ist genau so viel wie beim Ski- oder Snowboardfahren und viel mehr als beim Winterwandern (240 Kalorien pro Stunde) oder Rodeln (80). Eislaufen schont die Kniegelenke, die Durchblutung wird angekurbelt und das Immunsystem gekräftigt. Man kann zudem die Körperkoordination und das Gleichgewichtsgefühl beim Schlittschuhlaufen sehr gut trainieren.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*