Eklat um Taiwan-Reise von vier Volksvertretern

Abgeordneter Cernea muss Dienstpass abgeben

Samstag, 10. August 2013

Bukarest (ADZ) – Eine jüngst erfolgte Taiwan-Reise der Abgeordneten Remus Cernea (Grüne), Ninel Peia (PSD), Ovidiu Iane (PSD) und Costică Canacheu (PDL) hat die Behörden in Bukarest auf die Palme gebracht. Da Rumänien keine diplomatischen Beziehungen zu Taiwan unterhält und zudem um chinesische Großinvestitionen bemüht ist, sah sich das Auswärtige Amt am Donnerstag genötigt, die strikte Einhaltung der „Ein-China-Politik“ durch rumänische Amtsträger anzumahnen. Das Außenministerium missbillige Reisen von Amtsträgern in „Regionen, die vom rumänischen Staat nicht anerkannt werden“, hieß es in einer Pressemitteilung. Der Abgeordnete Cernea musste seinen Dienstpass, der ihm noch als Berater des Premiers ausgestellt worden war, umgehend abgeben.

Auch Kammervorsitzender Valeriu Zgonea beeilte sich, die „engen Beziehungen der Freundschaft und Zusammenarbeit“ mit China hervorzuheben. Die vier seien „ohne Zustimmung“ der Kammerleitung nach Taiwan gereist, die Reisekosten wurden von den Gastgebern getragen. Die Unglücksraben beteuern indes den „informellen Charakter“ ihrer Luxusreise.

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 13.08 2013, 16:21
Der Staubwedler Pronto bekam vor paar Wochen von Angie Merkel ,gesagt !!Verpiss dich ,ich will dich hier nie mehr sehen.Suche deines gleichen.Der Nichtskönner macht dann mal was richtig und bemüht sich die Kasachen zu belügen.Da hört man aber nix mehr.Gut jetzt bemühen sich die anderen Nichtskönner in Taiwan.Um die dann zu bestehlen..Wird wahrscheinlich auch nix.Aber sie sind schon na dran an der Wüste Gobi.Da können sie zeigen was sie können. Vor allen Dingen gibts dort nichts zu klauen oder zu erbetteln.
Manfred, 13.08 2013, 14:18
Ich finde es scheinheilig,wie viele Regierungen vor China kuschen(inkl. D+RO).Taiwan wird politisch nur von wenigen(oft völlig bedeutungslosen Ländern)anerkannt,aber wirtschaftlich voll akzeptiert!
Helmut, 11.08 2013, 22:54
Nach dem Rumänien ein demokratischer Staat ist,muß es auch Amtsträgern gestattet sein Privatreisen in ein Land zu unternehmen mit welchem Rumänien keine diplomatischen Beziehungen unterhält.In jedem Fall herrscht in Taiwan mehr Demokratie als in der VR China und Menschen welche eine andere politische Meinung als die Machthaber haben wandern nicht in Gefängnis.Rumäniens Aussenamt sollte schon etwas mehr Mut und Selbstachtung besitzen .

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*