Elternabend in der Lenauschule

Für eine engere Beziehung lernten die Eltern die Lehrer kennen

Mittwoch, 27. November 2013

Beim informellen Zusammenkommen stellte Schulleiterin Wolf den Eltern das Programm für die Aufnahme in die neunte Klasse der Lenau-Schule vor. Foto: Zoltán Pázmány

Eine ältere Tradition, die zur Zeit des Schulleiters Erich Pfaff ins Leben gerufen wurde, soll nun weitergeführt werden. Auch wenn früher die Beziehung Eltern-Lehrer viel enger war, möchte man diese Beziehung künftig verstärken. Somit wurde neulich im Festsaal der deutschen Nikolaus-Lenau-Schule in Temeswar/Timişoara ein Elternabend veranstaltet. Die Eltern der Schüler, die derzeit in der achten Klasse an der Lenau studieren, wurden eingeladen, die Lehrer kennenzulernen aber auch Informationen bezüglich der Landesprüfung zum Abschluss der achten Klasse sowie für die Aufnahme in die neunte Klasse zu bekommen. Künftig sollen solche Zusammenkommen auch mit den Eltern anderer Jahrgänge veranstaltet werden.

Die Eltern setzten sich also am Freitagabend zusammen mit den Lehrern am Tisch im Festsaal der Lenau-Schule. „Eigentlich ist dies ein informelles Zusammenkommen zwischen Lehrkräften und Eltern.

Die Eltern sollen alle Lehrer der Klasse kennenlernen – der Vorteil ist, im Vergleich zu einer gewöhnlichen Klassenstunde, dass man mehrere Lehrer am selben Abend ansprechen kann“, sagt Helene Wolf, die Leiterin der deutschen Nikolaus-Lenau-Schule. Insgesamt 86 Schüler besuchen derzeit die achte Klasse. Schulleiterin Wolf kündigte an, dass im kommenden Schuljahr nur drei neunte Klassen gegründet  werden. Es geht - infolge der Nachfrage - um eine Natur– und um eine Sozialwissenschaften-Klasse; dazu kommt noch die deutsche Spezialabteilung, die Mathematik und Informatik als Grundfächer hat. Um diese deutsche Spezialabteilung den Eltern vorzustellen, wurde auch Gert Kleinstück, der Leiter der Spezialabteilung, zum Elternabend eingeladen. Er stellte die Verteilung der Fächer für alle Lyzeumsjahre vor, er  erzählte aber auch, wie das Abitur in der zwölften Klasse ablaufen wird. Auch die Verteilung der Noten und die Methodik der Fächer wurden den Eltern präsentiert. „Nach deutschem Schulsystem bekommen die Schüler der Spezialabteilung auch Noten für ihre Mitarbeit während des Unterrichtes. Die Schüler sind so motiviert, ständig während den Stunden mitzumachen“, erklärt Gerd Kleinstück.

Am Treffen waren vor allem die Lehrer der Prüfungsfächer dabei. Diese wurden von den Eltern befragt, so dass sie viele ihrer Unklarheiten klären konnten. Aber auch Fragen bezüglich der Fächer für die kommenden Lyzeumsjahre und vor allem bezüglich der Fremdsprachen wurden den Eltern beantwortet.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*