EM im 24-Stunden-Lauf in Rumänien

Temeswar entspricht den internationalen Veranstaltungsanforderungen

Freitag, 23. Februar 2018

Rumänien beherbergt in diesem Jahr zum ersten Mal eine Europameisterschaft im 24-Stunden-Lauf. Die 22. Auflage der EM wird am 26. und 27. Mai in Temeswar stattfinden.

Temeswar – Rumänien beherbergt in diesem Jahr zum ersten Mal eine Europameisterschaft im 24-Stunden-Lauf. Die 22. Auflage der EM wird am 26. und 27. Mai in Temeswar stattfinden. Dafür kamen vor Kurzem Vertreter des Internationalen Ultraleichtathletik-Verbandes (IAU) nach Temeswar, um die Bedingungen vor Ort in Augenschein zu nehmen.

Der rumänische Leichtathletikverband muss zahlreiche Regeln für die Veranstaltung der EM einhalten. Den rumänischen Vertretern wurde zum Anlass des Temeswar-Besuchs auch ein Organisationshandbuch sowie eines für technische Details und für das Protokoll eingereicht. Diese Handbücher sollen den Veranstaltern bei der guten Organisierung der EM helfen und erklären unter anderen bis ins Detail, wie eine solche Meisterschaft organisiert werden muss: von der Konfiguration der Wettbewerbsstrecke zu den Unterkunftsmöglichkeiten für Sportler und Schiedsrichter, Hinweise und Verpflichtungen in der Organisierung der Eröffnungs-, Preisverleihungs- und Abschlussfeiern sowie bestimmte Regeln im Bezug auf die Organisierung des Wettbewerbs unter unterschiedlichen Wetterbedingungen.

Seitens der IAU kamen nach Temeswar Francisco Antonio Sanchez Rico, Allgemeinkoordinator des Projekts und Francisco Montanes Gomez, technischer Fachmann des Verbandes. Sie haben die Lage vor Ort unter die Lupe genommen. Bisher sei der rumänische Veranstaltungsort im Einklang mit den internationalen Anforderungen, hieß es nach dem Besuch. Die Schlussfolgerung wurde in einer Pressekonferenz in Anwesenheit des Bürgermeisters Nicolae Robu im Sitzungssaal des Temeswarer Rathauses vorgestellt.

Die 24-Stunden-Lauf-Europameisterschaften (englisch: IAU European 24 Hours Championships) wurden 1992 zum ersten Mal organisiert. Anfangs hieß die Meisterschaft „IAU European 24 Hours Challenge“, wobei der Wettkampf zunächst ein Straßenlauf war. Von 2003 bis 2005 sowie von 2009 bis 2015 fand der Wettkampf zusammen mit den 24-Stunden-Lauf-Weltmeisterschaften (damals noch IAU World 24 Hours Challenge genannt) statt. Letztes Mal wurden die 24-Stunden-Lauf-Europameisterschaften 2016, in Albi, Frankreich, organisiert.

Bei der aktuellen EM im westrumänischen Temeswar werden rund 200 Sportler aus 26 europäischen Ländern erwartet. Zum ersten Mal wird Rumänien mit einer Landesauswahl von Ultraläufern an der EM teilnehmen. Über 150 Freiwillige werden mit den Veranstaltern vor Ort zum guten Ablauf der Meisterschaft in Temeswar beitragen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*