Emmerich Jenei in Hellburg geehrt

UTA macht Minikrise durch

Montag, 03. April 2017

UTA Arad hat es vor den Augen von Emmerich Jenei verpasst weiter auf Erstligakurs zu bleiben. Jenei wurde am Sonntag, als ehemaliger UTA-Spieler und einziger Trainer eines Champions-League-Siegers (damals Pokal der Landesmeister) beim Heimspiel von UTA in Hellburg/Şiria für seine Karriere geehrt. Der verdiente Coach wurde vor Kurzem 80 Jahre alt.

Mit dem 0:0 im westrumänischen Derby UTA Arad – Luceafărul Großwardein bleiben die Arader auf Platz vier der zweiten Liga und würden mit diesem Rang in der Entwertung gar den Relegationsplatz verpassen. Dabei hatten sich auch die nun zweitplatzierten Kronstädter einen Ausrutscher erlaubt und sind trotz 2:0-Führung bei der abstiegsbedrohten Mannschaft aus Baloteşti nicht über ein 2:2 hinausgekommen. Da Sepsi Sfântu Gheorghe erst am Montag bei Dunărea Călăraşi antritt, ist der Vorsprung von Spitzenreiter Juventus Bukarest zu Kronstadt auf elf Punkte gestiegen. 3:1 gewann der Tabellenführer bei Olimpia Sathmar, wobei vor allem die Schlussminuten der ersten Halbzeit Spannendes hergaben und beide Mannschaften zu je einem Treffer kamen.

Foresta Suceava ist in der vergangenen Woche ohne ihren Sportdirektor Dănuţ Perjă geblieben. Er wies auf die katastrophale Finanzlage der Mannschaft hin. Bereits zu Jahresbeginn hatte der Geschäftsführer Dorin Goian das sinkende Schiff verlassen. Am 27. Spieltag siegte Foresta gegen Academica Clinceni nach zwei späten Toren in der 88. und vierten Minute der Nachspielzeit.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*