Ende der Spielzeit mit zwei Premieren

Mittwoch, 29. Juni 2016

Eine Szene aus der Vorstellung „Die heiligen Menschenfresser“
Foto: Adrian Pîclişan / TNTm

Temeswar – Das Rumänische Nationaltheater Temeswar beendet die Spielzeit mit zwei Premieren: Heute können die Zuschauer der Vorstellung „Die heiligen Menschenfresser“ beiwohnen, einer Bühnenversion von Pascal Bruckners schwarzhumorigen Erzählung „Die anonymen Menschenfresser“. Sabin Popescu, der auch Regie führt, ist der Autor der Adaption. Es handelt sich um eine Melange aus Sarkasmus, Ironie, Humor und Wildheit, wenn die Geschichte des Menschenfressers, der die kulinarische Abstinenz übt, nach Hollywood versetzt wird. Es treten auf: Victor Manovici, Călin Ionescu, Laura Avarvari, Valentin Ivanciuc, Bogdan Spiridon, Iuliana Crăescu, Florin Ruicu, Flavius Retea und Constantin Tovarniţchi.

Für das Bühnenbild zeichnet Zsolt Fehervári, als musikalische Untermalung dienen Kompositionen von Ilie Stepan. Die Vorstellung beginnt um 19 Uhr und findet im Saal Nr. 2 statt. Zum Schluss der Spielsaison ist dann eine weitere Premiere vorgesehen: „Sprich zu mir“, ein Theaterstück der Ehrlichkeit, mit vielen Experimenten, Beichten, Dialogen, Spielen. Die Vorstellung ist für Donnerstag, dem 30. Juni, um 19 Uhr, im Studiosaal „Uţu Strugari“ geplant. Der Regisseur Ion-Ardeal Ieremia, dem es in dieser Vorstellung um das Mittel gegen die Kommunikationslosigkeit geht, greift dafür auf Texte von Ioan Peter, Ştefan Caraman, Geanina Jinaru-Doboş und Lorena Lupu zurück. Zur Besetzung gehören die Schauspieler Claudia Ieremia, Ion Rizea, Cătălin Ursu, Călin Stanciu Jr. und Amalia Huţan. Für das Bühnenbild zeichnet Geta Medinski, für das Sound Design Horea Crişovan. Die Verse stammen von Călin Stanciu Jr.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*