Endgültiges Urteil für Cioacă

Neun Jahre seit dem rätselhaften Verschwinden von Elodia

Donnerstag, 18. August 2016

Kronstadt – Sicher ist es einer der rätselhaftesten Fälle in der Kriminalgeschichte des Landes. Vor neun Jahren verschwand spurlos die Kronstädter Rechtsanwältin Elodia Ghinescu, Gattin des Polizisten Cristian Cioacă. Laut den Staatsanwälten sei Elodia in der Nacht vom 29/30. August 2007 von ihrem Mann, nach einem Konflikt wegen Untreue, im Schlafraum der Wohnung ermordet worden. Ursprünglich wurde Cioacă zu 22 Jahren Haft verurteilt. Nach einer Revision des Urteils erhielt er dann 15 Jahre. Und nun fällte das Appellationsgericht von Piteşti ein endgültiges Urteil, wobei der vermutliche Täter zu 16 Jahren und acht Monaten Haft und einer Entschädigung von 380.000 Euro für die Familie Elodias verurteilt wurde. Davon sollen 150.000 Euro der Mutter des Opfers, 100.000 Euro dem Bruder Elodias und 130.000 Euro dem gemeinsamen Sohn von Cioacă und Elodia ausgezahlt werden. 

Doch bis heute konnte der Leichnam der Rechtsanwältin nicht gefunden werden. Obwohl zahlreiche Ermittelungen seither stattgefunden haben, sowohl in der gemeinsamen Wohnung als auch im Wald bei Rosenau/Râşnov, wo Cioacă angeblich Elodias Körperteile vergraben haben soll, konnte ein genauer Tathergang nicht festgelegt werden. Auch wurde vermutet, Elodia sei im Ausland mit ihrem neuen Geliebten untergetaucht. Tatsache ist, dass Cioacă hinter Gittern sitzt, und von Elodia fehlt jede Spur. Es geht da auch um den Ehrgeiz der beiden Rechtsanwältinnen. Die Verteidigerin von Cioacă versucht seit Jahren seine Unschuld zu beweisen, die Anklägerin ist auch mit dem jetzigen Urteil unzufrieden, da ihrer Meinung nach dieses zu gering ausgefallen sei. Ob jemals der Fall genaue Klärung findet, wird vielleicht die Zukunft zeigen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*