Endhaltestelle ins Roma-Viertel?

Freitag, 12. Februar 2016

Kronstadt – Für die Verlegung der Endhaltestelle in den Gârcin genannten Vorort von Săcele setzten bisher 500 Personen ihre Unterschrift. Die Liste mit den Unterschriften soll dem Bürgermeisteramt von Săcele vorgelegt werden.
Seit Jahren wenden die Busse der Linie 21, die das Munizipium Săcele mit dem Kronstädter Stadtteil Astra verbindet, bei dem alten Autobahnhof. Von da bis Mitte des von Roma-Familien bewohnten Vorortes Gârcin sind noch fast zwei Kilometer zurückzulegen. Die Verlängerung der Bus-Trasse käme vor allem den Schülern aber auch den Pendlern zugute, die täglich nach Kronstadt/Braşov fahren. Auf dieser Buslinie gab es immer wieder Zwischenfälle und Beanstandungen in Zusammenhang mit dem Verhalten der Fahrgäste aus dem Roma-Viertel. Andrerseits würde der Verkehr auf dieser Strecke sicherer ablaufen, wenn die Zahl der Fußgänger geringer wird. Diese bewegen sich oft von der gegenwärtigen Endhaltestelle zu Fuß auf der Fahrbahn und führen dabei mehrere Gepäckstücke auf Kinderwagen, Fahrrädern oder anderem Gestell mit sich auf einer vor allem von Fernlastern stark benutzten Strecke der DN 1 A (Kronstadt – Săcele – Cheia - Vălenii de Munte – Ploieşti).

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*