Endstationen für Busse bis Sommer modernisiert

Kronstadt hat europäische Finanzierung erhalten

Freitag, 10. Januar 2014

Kronstadt - Die noch ausstehenden fünf Endstationen des öffentlichen Personentransports im Kronstädter Stadtgebiet sollen bis Sommer dieses Jahres nach westlichem Modell modernisiert werden, wie das bereits bei der Endhaltestelle Bartholomä Munizipalstadtion geschehen ist. Die Arbeiten wurden vor Jahreswende eingeleitet, wobei das noch gute Wetter für derartige Projekte voll ausgenutzt werden soll. Dabei handelt es sich um die Endhaltestellen der Busse bzw. Trolleybusse in der Noua (Brazilor-Straße), Roman (Poienelor-Straße), Rulmentul (13. Decembrie-Straße), Saturn (Saturn-Boulevard) und Güterbahnhof Triaj (Honigberger/Hărmanului-Straße). In all diesen soll eine entsprechende Infrastruktur geschaffen werden, die Warteräume, Verkaufsstände der Tickets und für Informationen und sanitäre Anlagen umfasst. Desgleichen sollen diese überdacht werden, um die Fahrgäste bei schlechtem Wetter zu schützen. Dafür erhielt das Kronstädter Bürgermeisteramt, dem das öffentliche Personentransportunternehmen (RAT) unterstellt ist, eine europäische Finanzierung. In den Endhaltestellen beim Güterbahnhof und Roman sollen auch Parkplätze für die von außerhalb der Stadt Anreisenden geschaffen werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*