Energiewerte verbuchen höchste Kursgewinne, Börse liegt weiter im Plus

Ein Rückblick auf den Handel an der Bukarester Wertpapierbörse

Dienstag, 19. Februar 2019

Bukarests Börse absolvierte eine weitere positive Woche, wenngleich die Gewinne nicht so hoch ausfielen, wie in der Woche zuvor. Der Hauptindex BET legte auf Wochensicht 1,33 Prozent zu und festigte seine Position jenseits der 7500-Punkte-Marke. Der BETPlus folgte mit einem Plus von 1,2 Prozent. Der Finanzwerte-Index BET-FI kletterte dank eines Wochengewinns von 1,6 Prozent über die 35.000-Punkte-Marke und schloss bei 35.169,46 Punkten. Der ROTX-Index wies das niedrigste Wochenwachstum aus (plus 1,12 Prozent), die beste Performance leistete der Energiewerte-Index BET-NG mit einem Wochengewinn von 3,27 Prozent.

Dabei startete die Woche alles andere als vielverheißend. Am ersten Handelstag der vergangenen Woche schloss der Markt mit einem durchschnittlichen Minus von zwei Prozent. Das machte der Markt schon am Folgetag fast vollständig wett und verdoppelte den Einsatz am Mittwoch. Am Tag darauf erlebte der Markt einen leichten Dämpfer und schloss die Woche schließlich mit einem Tagesplus von durchschnittlich 0,3 Prozent. Auf Wochensicht legte der Markt im Durchschnitt 1,7 Prozent zu. Allerdings ging der Umsatz mit insgesamt 275 Millionen Lei oder 58 Millionen Euro um knapp 18 Prozent im Vergleich zur Vorwoche deutlich zurück. Dabei war die Verteilung des Gesamtumsatzes anders, als in den Wochen zuvor. Aktien der Banca Transilvania (TLV, 1,828 Lei, ISIN ROTLVAACNOR1) zeichneten für nur 32 Prozent des Umsatzes verantwortlich, knapp 40 Prozent des Gesamtumsatzes wurde mit vielen anderen Aktien generiert. Die Marktkapitalisierung legte satte 2,75 Prozent auf umgerechnet 32,5 Milliarden Euro zu.

Aktien im Fokus

Unter den Aktien traten besonders die Energie-Aktien Nuclearelectrica (SNN, 9,35 Lei, ISIN ROSNNEACNOR8) und Transelectrica (TEL, 21,8 Lei, ISIN ROTSELACNOR9), die 8,7 beziehungsweise 6,3 Prozent zulegten, hervor. Transelectrica gab in der vergangenen Woche bekannt, 2018 einen Gewinn in Höhe von 89 Millionen Lei eingefahren zu haben. Das entspricht dem Dreifachen des Vorjahresgewinns. Allerdings gingen die Umsätze des Stromversorgers um 11 Prozent auf 2,7 Milliarden Lei zurück.

Romgaz (SNG, 31,2 Lei, ISIN ROSNGNACNOR3), Rumäniens größter Erdgaserzeuger, hat im vergangenen Jahr einen Umsatz in Höhe von 5 Milliarden Lei erwirtschaftet, 9 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Der Reingewinn ging von 1,6 Milliarden Lei auf 1,4 Milliarden Lei zurück. Starke Rückgänge verzeichnete das Unternehmen vor allem bei den Umsätzen aus der Lagerung von Erdgas (minus 41 Prozent) und der Produktion von Strom (minus 30,6 Prozent). Die Aktie legte vorerst nur 2,46 Prozent zu.

Auch der Börsenbetreiber BVB (BVB, 23 Lei, ISIN ROBVBAACNOR0) veröffentlichte in der vergangenen Woche seine Jahreszahlen. Die Ergebnisse waren eher enttäuschend: Der Umsatz aus Aktienvermittlungsgeschäften stieg um nur drei Prozent, der Gesamtumsatz um fünf Prozent auf knapp 40 Millionen Lei. Der Gewinn stieg immerhin um 8 Prozent auf 11,2 Millionen Lei. Anleger honorierten diese Leistung gar nicht, die BVB-Aktie ging in der vergangenen Woche um 2,95 Prozent zurück.
Ein weiterer Gewinner der Woche war der Weinerzeuger Purcari Wineries (WINE, 18,2 Lei, ISIN CY0107600716). Die Aktie legte vier Prozent zu, nachdem bekannt wurde, dass das Unternehmen im vergangenen Jahr ein Umsatzplus von 19 Prozent auf 169 Millionen Lei verbucht hat. Der Gewinn stieg im selben Zeitraum um 58 Prozent auf 45,6 Millionen Lei, bereinigt blieben noch 40 Millionen Lei übrig.

Devisen

Wie in der Woche zuvor zeigte sich der Devisenmarkt auch in der zweiten Februarwoche unentschlossen. Während der Euro weiter gegenüber dem rumänischen Leu nachgab – wenn auch eher zögerlich – legte der US-Dollar weiter zu. So kommt es, dass die europäische Gemeinschaftswährung im Laufe der vergangenen Woche 0,13 Prozent an Wert verlor und unter die Marke von 4,75 Lei fiel. Gestern startete der Euro bei 4,7383 Lei. Im selben Zeitraum legte der US-Dollar 0,4 Prozent zu und kletterte über die 4,2-Lei-Marke. Der Greenback startete gestern bei 4,2016 Lei in die neue Handelswoche.

 

--------------------------------------------------------
Die hier dargestellten Angaben und Mitteilungen sind ausschließlich zur Information bestimmt. Sie stellen keine Rechts- oder Anlageberatung dar. Keine der hier enthaltenen Informationen begründet in keinem Land und gegenüber keiner Person eine Aufforderung, ein Angebot oder eine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten. Der Autor haftet nicht für Schäden aufgrund von Handlungen, die ausgehend von der Benutzung der hier dargestellten Mitteilungen entstehen können. Alle Werte entstammen der letzten vor Redaktionsschluss abgeschlossenen Handelssitzung.



Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*