Entschädigungszahlungen für Schweinepest angelaufen

Bisher wurden 49.816 Schweine gekeult

Freitag, 03. August 2018

Bukarest (ADZ) - Die Entschädigungszahlungen für die von der Afrikanischen Schweinepest (ASP) betroffenen Betriebe und Haushalte sind angelaufen: in 51 Fällen wurde bereits gezahlt, 86 Fälle stehen zur Beurteilung an. Die Entschädigung erfolgt nach Marktpreis (8-12 Lei/kg). Bisher wurden 49.816 Schweine gekeult. Die Anzahl der Herde im ganzen Land beläuft sich auf 524 – 521 in privaten Haushalten und drei in Zuchtbetrieben.

Wegen der hohen Ansteckungsgefahr wird die Bevölkerung gebeten, erkrankte Schweine umgehend dem Tierarzt oder der Direktion für Tiermedizin zu melden. Auch Fleisch und sekundäre Produkte sind bis zu sechs Monaten infektiös, tiefgekühltes Fleisch noch länger. Das Virus befällt ausschließlich Schweine und gefährdet nicht die Gesundheit des Menschen, betont Raed Arafat. Allerdings verursacht die Verbreitung der ASP, gegen die es keine Impfung gibt, extrem hohe wirtschaftliche Einbußen. Bisher traten Fälle in Tulcea, Brăila, Konstanza, Ialomi]a, S²laj, Sathmar und Bihor auf. Ein Schweinezüchter aus Arad wandte sich an den Landwirtschaftsminister mit der Forderung, die Wildschweine im Grenzgebiet zur Ukraine abzuschießen, da von dort infizierte Tiere nachdrängten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*