Entwicklung des Tourismuspotenzials der Bega

Montag, 27. Oktober 2014

Temeswar - Das Tourismuspotenzial der Bega soll mit Hilfe eines rumänisch-serbischen CBC-Projekts gesteigert werden. Unter dem Slogan „Just feeling good“ („Sich einfach wohlfühlen“) wird das aus EU-Geldern unterstützte Projekt abgewickelt, das eine Vision für die Bega bis 2030 vorbereitet. Zu einem Workshop zu diesem Thema lädt die Entwicklungsagentur des Kreises Temesch ADETIM heute ein. Die gemeinsame Strategie soll mehrere Punkte umfassen: Infrastruktur, Entwicklung der Tourismusbranche, HR-Entwicklung und Marketing. Was die Infrastruktur betrifft, beziehen sich die Institutionen, die an dem Projekt arbeiten, vor allem auf die Wiederschiffbarmachung des Kanals. Der Bega-Kanal misst 44 Kilometer von Temeswar bis zur serbischen Grenze, weitere 75 Kilometer auf der serbischen Seite, wobei er auch durch die Stadt Zrenjanin fließt. 500.000 Menschen hat das Projekt als Zielgruppe, davon mehr als die Hälfte auf rumänischer Seite, viele auch in den Dörfern und Gemeinden entlang der Bega. Die grenzüberschreitende Navigation auf der Bega wurde 1958 eingestellt. Der Tourismus auf und entlang der Bega soll angekurbelt werden, wobei historische Gebäude und Denkmäler, aber auch die Naturschönheiten besser ins Licht rücken, verschiedene Events sollen die Ufer animieren. Projektleiter ist ADETIM, Partner sind in diesem Projekt die Regionale Entwicklungsagentur Banat Zrenjanin sowie die IHK Zrenjanin. Mit diesem Workshop ist nur ein weiterer Schritt zu verzeichnen, die Strategie für die Entwicklung des Tourismus muss erst Mitte Dezember vorliegen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*