Entwicklungsstrategien der Region Mitte

Absorption europäischer Fonds und kreisübergreifende Wirtschaftscluster

Freitag, 21. Juli 2017

Hermannstadt – Während seines Besuchs in den Kreisen Covasna und Harghita traf Präsident Klaus Johannis Anfang der Woche im Sitz des Kreisrats Covasna Vertreter des Unternehmensbereichs sowie der Vereine und Cluster für innergemeinschaftliche Entwicklung der Region Mitte. Über 60 Teilnehmer waren bei den Gesprächen über die Möglichkeiten, das wirtschaftliche Wachstum in der Region zu stärken, dabei. Die Agentur für Regionale Entwicklung Mitte (ADR Centru), vertreten durch Generaldirektor Simion Creţu, betonte die Möglichkeit zwischen den Kreisen Harghita und Covasna Cluster zu bilden. Besprochen wurde auch, wie europäische Mittel in dieser Region eingebracht werden könnten.

An der Zusammenkunft in Sfântu Gheorghe beteiligten sich die Vorsitzenden der Kreisräte Covasna, Harghita und Muresch, Sándor Tamás, Csaba Borboly und Ferenc Péter, aber auch zahlreiche lokale Vertreter, sowie Vertreter aus dem Unternehmensbereich. Der Besuch des Präsidenten Klaus Johannis in der Kreishauptstadt Sfântu Gheorghe und die Zusammenkunft mit den Vertretern der Cluster der beruflichen Netzwerke sowie der unternehmerischen Zentren in dieser Gegend zielt auf eine Analyse ab, die kleine und mittlere Unternehmen in dieser Gegend des Landes ermutigen könnte.

Für die Agentur für Regionale Entwicklung Mitte ist die Entwicklung des lokalen Unternehmensbereichs eine Priorität. Diese Priorität geht auch daraus hervor, dass die Region Mitte eine der ersten im Land ist, die die Strategie für Intelligente Spezialisierung abgeschlossen hat. Ein nützliches Instrument für die Orientierung und das Koordinieren der Finanzierungsprogramme, welche der regionalen wirtschaftlichen Entwicklung gewidmet sind, sowie für das Lösen gesellschaftlich-wirtschaftlicher Probleme, die für die kommenden Jahre vorausgesehen werden können. Die Zusammenarbeit der Cluster, ein Schwerpunkt im Fall der Kreise Harghita, Covasna, Mureş und Kronstadt/Braşov, gewährleistet die Entwicklung aller wirtschaftlichen Tätigkeiten, die ausschlaggebende Rollen in der Entwicklung der sechs Kreise spielen. In Harghita und Covasna ist das Arbeitsstellenangebot an erster Stelle, sowie die Versicherung einer gehobenen Rate an Anstellungen, insbesondere im Bereich der Textil- und Bekleidungsindustrie, die in etwa ein Drittel der Angestellten im Bereich der verarbeitenden Industrie im Kreis Covasna, und fast ein Viertel der in der verarbeitenden Industrie eingestellten Arbeitskraft im Kreis Harghita darstellt.

Positive Auswirkung zeigen die bereits abgeschlossenen Projekte im Rahmen des Regionalen Operationalen Programms POR 2007-2013, im Rahmen derer in den beiden Kreisen rund 140 Projekte im Wert von rund 200 Millionen Euro finanziert wurden, etwa ein Viertel des Gesamtbudgets des Programms. Hinzu kommen die sehr guten Resultate der Projekte im Unternehmensbereich, kleiner und mittlerer Unternehmen sowie einiger Nichtregierungsorganisationen, die IT-Lösungen eingeführt haben, und in den beiden Kreisen über 200 Projekte durchführten im Wert von rund 80 Millionen Euro. Zusätzlich zu den Investitionen in Infrastruktur und moderne Ausstattungen wurden im Osten der mittleren Region über Tausend neue Arbeitsplätze geschaffen. Derzeit werden Projekte für das Programm POR 2014-2020 ausgewertet. Unter Vertrag stehen bereits einige Maßnahmen zur Verbesserung der Effizienz der elektrischen Energie in Wohnungen sowie die Instandsetzung einiger Objekte des Kulturpatrimoniums.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*