Erbe der deutschen Minderheit beworben

Dienstag, 12. Februar 2019

Hermannstadt – Im Auditorium des Museumspavillons am Eingang zum Astra-Freilichtmuseum an der Jungen-Wald-Straße/Pădurea Dumbrava 16-20 unweit vom südwestlichen Ortsrand von Hermannstadt/Sibiu wird am Dienstag, dem 19. Februar, um 15 Uhr die öffentliche Kampagne „Etnicii germani. 100 de destine în secolul românesc“ (100 Schicksalsgeschichten der deutschen Ethnie im Jahrhundert Rumäniens) vorgestellt. Als Gastgeber der Präsentation fungieren die Michael-Schmidt-Stiftung und die lokale Astra-Museumsvereinigung. Die Veranstaltung nimmt geschichtlich direkten Bezug auf den 165. Geburtstag des siebenbürgisch-sächsischen Historikers und Schriftstellers Emil Sigerus, der in der siebenbürgischen Provinz Österreichisch-Ungarns geboren worden war und 1947 als Staatsbürger Rumäniens im Alter von 93 Jahren starb.
Die Einladung zu der Präsentation der Kampagne ist allgemein gültig, doch stehen nur 70 Publikumsplätze zur Verfügung, weswegen um schriftliche Voranmeldung unter der E-Mail-Adresse stefania@echipapr.net gebeten wird. Am Ort des Geschehens besteht die Möglichkeit persönlicher Begegnungen mit einigen der von der Kampagne vorgestellten Angehörigen der deutschsprachigen Minderheit Rumäniens. Liane Junesch, Dozentin an der Lucian-Blaga-Universität Hermannstadt (ULBS), und Architekt Klaus Birthler haben ihre Anwesenheit bereits bestätigt. Im Auditorium des Astra-Museumspavillons werden zudem entsprechende Kurzfilme ausgestrahlt, die auf dem Link www.fundatia-michael-schmidt.org/100deetnicigermani/ abgerufen werden können und den angestrebten Informationszweck der Kampagne untermauern sollen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*