Erdgaspreis steigt ab dem 1. August um 5,83 Prozent

Regierung prüft Deckelung trotz Marktliberalisierung

Samstag, 21. Juli 2018

Foto: freeimages.com

Bukarest (ADZ) – Um 5,83 Prozent mehr werden rumänische Haushalte ab dem 1. August für Erdgas bezahlen müssen. Dies hat am Donnerstag die Nationale Energie-Agentur ANRE beschlossen. Grund sei eine Analyse des Verhältnisses zwischen den Kosten der Energiekonzerne und den Verbraucherpreisen. Der Preis des an die Bevölkerung gelieferten Erdgases wurde im April 2017 vollkommen liberalisiert, in der Preisbildung für im Inland gefördertes Erdgas kann der Staat nicht mehr eingreifen. Die zuständige Behörde muss der von den Energiekonzernen geforderten Preiserhöhung zustimmen, wenn alle gesetzlich vorgesehenen Bedingungen erfüllt sind. In der Zeitspanne August 2018 – März 2019 stimmte die ANRE nun einer Erhöhung von 77,72 Lei/MWh auf 80,25 Lei/MWh zu.

Seit Januar 2013 ist der Preis für Erdgas um 75 Prozent gestiegen, hieß es in der ANRE-Mitteilung. Um vor allem Familien mit niedrigerem Einkommen zu schützen, prüft die Regierung nun über das Finanzministerium eine Preisdeckelung, die bis 2021 gelten soll. Geplant ist ein Maximalpreis für Endverbraucher von 55 Lei/MWh für inländisches Gas. In Rumänien heizen zahlreiche Haushalte vor allem in den größeren Städten mit Erdgas.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*