Erfindungen in der Black Cube-Affäre

Dienstag, 25. Oktober 2016

Bukarest (Mediafax/ADZ) - In der Black Cube-Affäre, in der es darum gegangen war, die DNA-Chefin Laura Codruţa Kövesi auszuspionieren und in der bisher zwei Israelis und ein ehemaliger rumänischer Nachrichtenoffizier festgenommen wurden, tauchen immer wieder neue Szenarien auf. Eine „Enthüllung“ behauptete nun, dass Präsident Klaus Johannis und der Rumänische Nachrichtendienst (SRI) von der Aktion gewusst hätten. Von der Presse darauf in Brüssel angesprochen, erklärte Johannis, dass es sich um ein „Machwerk“ handle. Weder er noch die Präsidentschaft hätten in dieser Angelegenheit eine Rolle gespielt. Es sei lächerlich, so etwas anzunehmen. Er habe den DIICOT-Chefstaatsanwalt Horodniceanu gebeten, die Sache endgültig zu klären. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*