Erfolgreiche Sommerschule

Die Lucian-Blaga-Universität hilft Schülern bei der Auswahl des künftigen Berufs

Freitag, 25. Juli 2014

Prorektorin Dr. Ilie, Rektor Dr. Bondrea und Doktorandin Şerban (v.l.) fanden nur lobende Worte für die Veranstaltung.
Foto: Andrey Kolobov

Hermsannstadt - Während der ganzen Woche vom 14. bis zum 20. Juli hatten 35 Jugendliche die Möglichkeit, ihre Karriere „klug zu wählen“. Schülerinnen und Schüler der zehnten und elften Klassen aus Karlsburg/Alba Iulia, Bacău, Covasna, Harghita, Temeswar/Timişoara und Hermannstadt/Sibiu nahmen an der zweiten Sommerschule der Lucian-Blaga-Universität (ULBS) „Alege-ţi cariera Smart!“ teil. Eine Zusammenfassung des Programms boten am Mittwoch Dr. Ioan Bondrea, der ULBS-Rektor, Dr. Livia Ilie und die Koordinatorin der Freiwilligen, Doktorandin Anca Şerban, auf einer Pressekonferenz im Senatssaal der Universität.

Die Sommerschule begann mit einem Treffen mit den erfolgreichen Geschäftsmännern Dragoş Anastasiu und Octavian Bădescu. Sie berichteten den Teilnehmern über ihren Weg zum Erfolg und erklärten die Bedeutung der Eigeninitiative, der Bereitschaft und des Muts zur Veränderung sowie der Leidenschaft für alles, was man macht. Das weitere Programm wurde mit der tatkräftigen Unterstützung seitens aller Fakultäten der ULBS gestaltet und schloss Workshops in den Bereichen der Psychologie, des Theaters oder der Werbung, ein Planspiel, praktische Übungen, Beteiligung an einem selbstorganisierten Gerichtsverfahren, Diskussionsrunden, Besichtigung des Freilichtmuseums sowie einen Erste-Hilfe-Kurs mit ein. Ein Ausflug zur Hohen Rinne/Păltiniş mit sportlichen Aktivitäten im Freien rundete die Veranstaltung ab. Für die Dauer der Sommerschule durften sich die Teilnehmer wie echte Studenten fühlen: Sie waren in den Studentenwohnheimen untergebracht, aßen in der Kantine der Universität und besuchten die Hörsäle aller Fakultäten.

Auf der Pressekonferenz lobte Rektor Bondrea den Einsatz der ehrenamtlichen Mitarbeiter: „Ohne ihre Hilfe könnte die Sommerschule trotz unserer Bemühungen nicht stattfinden“, stellte er fest, bevor er ihnen die Teilnahmeurkunden aushändigte. Die „höchst erfreulichen“ Eindrücke der Teilnehmer kann man zurzeit in den sozialen Netzwerken verfolgen. Sie werden jedoch auch in einer Sonderausgabe des Universitäts-Rundbriefs erscheinen: manche davon sogar als Gedichte.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*