Erfolgreiche zweite Konferenz

Über 100 Geschäftsleute, Diplomaten und Spezialisten dabei

Dienstag, 16. Juni 2015

Über 100 ausländische Gäste beteiligten sich an den Workshops im Rahmen der Konferenz.
Foto: Kreisrat Hermannstadt

Hermannstadt - Die zweite Auflage der internationalen Konferenz „Investitionsmöglichkeiten im Kreis Hermannstadt“ ging vergangenen Sonntag, nach einem vollen aber abwechslungsreichen dreitägigen Programm zu Ende. Die über 100 ausländischen Gäste beteiligten sich an drei Vorträgen im Plenum, der Einweihung des Frankofonen Wirtschaftsklubs, der Ausstellung „Hergestellt in Hermannstadt“ in der Transilvania-Mehrzweckhalle sowie an acht Workshops. Nicht zuletzt besuchten die Teilnehmer den Schellenberger Industriepark, das Dorfmuseum im Jungen Wald/Pădurea Dumbrava, die Sommerresidenz des Barons Samuel von Brukenthal in Freck/Avrig sowie die Theatervorstellung „Faust“ des Radu-Stanca-Theaters.

„Ich bin der Ansicht, dass es uns gelungen ist, unseren Besuchern das Angebot unseres Kreises umfassend vorzustellen. Ausgehend vom Entwicklungsmotor Hermannstadt ist es unsere Aufgabe, diese Entwicklung auf alle Gebiete des Kreises auszuweiten, vor allem auf jene mit einer ausgeprägten industriellen Vergangenheit und welche in nächster Zukunft erfolgreich wiederbelebt werden können. Aus den Gesprächen, die wir mit unseren Gästen geführt haben, geht hervor, dass die während der Konferenz vorgestellten Informationen von großem Interesse waren. Was wir mit dieser Werbemaßnahme erreichen wollen, ist ein positives, reales und aktuelles Bild des Kreises Hermannstadt zu bieten.“ erklärte der Hermannstädter Kreisratsvorsitzende Ioan Cindrea.

Die Workshops befassten sich mit Themen wie Tourismus, Transport, Logistik, IT und Bau. Der Internationale Flughafen Hermannstadt organisierte gleich zwei Workshops: „Tourismus und Personenverkehr“ und „Die Entwicklung einer Logistikplattform im Rahmen des Internationalen Flughafens Hermannstadt“. Der erste Workshop befasste sich mit der Identifizierung der aussichtsreichsten europäischen Reiseziele, die ab Hermannstadt angeflogen werden könnten sowie der maximalen Verwertung des Tourismusangebotes in der Region. An dieser Workshopeinheit beteiligten sich Fluggesellschaften, Flughäfen sowie Tourismusfachleute. Im Rahmen des zweiten Workshops debattierten Entwickler und Manager verschiedener Logistik- und Industrieparks, Vertreter der Transport- und Logistikindustrie, Industriehersteller sowie Vertreter des Geschäftsbereiches die Notwendigkeit und die Entwicklungsmöglichkeiten in diesem Bereich. Zwei weitere gut besuchte Workshops waren „Das Bauwesen und die Baumaterialien“ und jener für IT&C. Den letzteren moderierte der Universitätsprofessor Laurent Chrzanovski von der Swiss WebAcademy, einer der aktivsten Partner des Hermannstädter Kreisrates.

Professor Chrzanovski wies in Hinsicht auf den Schutz der Tätigkeit der verschiedenen Unternehmen darauf hin, dass „das Internet aktuell die größte Bedrohung darstellt und das auf den menschlichen Faktor über 80 Prozent der Angriffe fallen.“ Valentin Vasilescu, der stellvertretende Direktor der Direktion für Informatik, Humanressourcen und Öffentlichkeitsarbeit stellte den Teilnehmern die neuesten Erfolge der Kreisverwaltung im IT-Bereich vor, unter ihnen die einheitliche Bearbeitungsstelle für alle Verwaltungsangelegenheiten (Ghişeul unic), eine Plattform, welche Teil des Konzeptes „Freundliche Verwaltung“ ist und es Antragstellern (lokale Verwaltungen, Firmen oder Privatpersonen) ermöglicht, alle notwendigen Genehmigungen bei einer einzigen Stelle zu erhalten. Die internationale Konferenz „Investitionsmöglichkeiten im Kreis Hermannstadt“ ist ein Projekt des Hermannstädter Kreisrates, organisiert in Zusammenarbeit mit der Institution des Präfekten und der Hermannstädter Handels- und Industriekammer.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*