Erfolgserlebnis für deutschen Coach

Dienstag, 02. September 2014

Zwei identische Siege gab es zum Abschluss des 6. Spieltages der ersten rumänischen Fußballliga. Die Verlierer waren jeweils Neulinge im Fußball-Oberhaus, die nach dieser Runde auf Abstiegsplätzen rangieren. Die letzten Drei der Tabelle, CSU Craiova, CSMS Jassy und der FC Viitorul sind weiterhin ohne Sieg. Durch die Reduzierung der Liga auf künftig 16 Mannschaften haben alle drei einen denkbar schlechten Start erwischt und schon bahnt sich für sie ein derber Überlebenskampf an.

Drei enorm wichtige Punkte holte Oţelul Galatz mit ihrem Sieg gegen Rapid Bukarest. Oţelul kam nach turbulenten Tagen zu ihrem ersten Saisonsieg. Gerüchten nach war der deutsche Trainer Michael Weiss bei Oţelul schon so gut wie entlassen und auch auf administrativer Ebene gab es Demissionen und neue Gesichter. „Wir haben einen guten Fußball gespielt, doch das wichtigste ist, dass nun das Eis gebrochen ist“, sagte Michael Weiss am Montagabend. Mann des Tages war Cristian Cristea, der beide Treffer erzielte. Mit diesen drei Zählern machte Oţelul einen Satz von fünf Plätzen in der Tabelle und landete auf einem Nichtabstiegsplatz.

Weiter nach oben in der Wertung kletterte auch Uni Klausenburg nach ihrem 2:0 über CSMS Jassy, die auf dem vorletzten Platz festgefahren ist. Die Klausenburger liegen nun in der ersten Tabellenhälfte, doch schon bei einer Niederlage und Resultaten, die der Mannschaft nicht in die Karten spielen, kann dies sich radikal ändern: Den 17. und den 8. der Liga trennen gerade Mal sechs Punkte, also genau genommen zwei Siege.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*