Ergebnisse der Volkszählung lösen Debatte aus

Unklar, wie viele Rumänen im Ausland leben

Samstag, 06. Juli 2013

Symbolfoto: sxc.hu

Bukarest (Mediafax/ADZ) – Rumäniens Bevölkerung ist im Vergleich zur Volkszählung von 2002 um 1,5 Millionen Bürger gesunken. Das ergibt sich aus den Endergebnissen der Volkszählung von 2011, die das Nationale Statistikamt (INS) jetzt mitgeteilt hat. Demnach leben 20.121.641 Bürger in Rumänien, im Vergleich zu den 21,6 Millionen im Jahr 2002.

Dieser Rückgang wird auf die gesunkene Geburtenrate sowie auf die Zahl der Bürger zurückgeführt, die im Ausland leben. Die offizielle Statistik nennt 727.500 Personen, doch die Leitung des INS räumt ein, dass  diese Zahl nur ein Drittel darstellt, laut Eurostat seien 2,2 Millionen Rumänen im Ausland.

Auch über die Art, wie die Volkszählung durchgeführt wurde, gibt es weitere Angaben: Zu den Direktbefragungen hat man die Daten von sieben Institutionen berücksichtigt, dadurch wurden weitere1,83 Millionen Personen erfasst. So lassen sich auch die Unterschiede zwischen den vorläufigen Ergebnissen und den Endergebnissen erklären. Die Zahl der Bürger von über 18 Jahren wird mit 16.269.839 angegeben, wobei INS allerdings darauf verweist, dass diese Zahl nicht identisch ist mit der der wahlberechtigten  Bürger. Was die Überalterung der Bevölkerung betrifft, wird festgehalten, dass auf 100 Personen im arbeitsfähigen Alter (15 – 64 Jahre) 24 Personen kommen, die älter als 65 Jahre sind, im Jahr 2002 waren das 21 Personen.

Kommentare zu diesem Artikel

Ottmar, 11.07 2013, 13:22
Manfred ich bin seit 8 Jahren in Bukarest und habe noch keinen Rumänen gefunden der Kopfrechnen kann. Meine Rumänische Frau ist sogar Mathematikerin aber Mathematiker können eher nicht rechnen.
Manfred, 09.07 2013, 19:33
Die gibt´s schon,lieber Ottmar!Das es tendenziell weniger Intelligenz und Arbeitseifer gibt,einverstanden-aber Verallgemeinerungen jeglicher Art lehne ich ab.Damit beleidigst Du auch die Leute,auf die Deine Einschätzungen nicht zutreffen.
Ottmar, 09.07 2013, 12:04
Lieber Manfred, was ich bei der Anmeldung von 4 Fahrzeugen in Rumänien erlebt habe bzw. bei vielen anderen Behördengängen ist mein Aussage kine Verallgemeinerung.Auch kenne ich bis jetzt keinen Rumänen oder eine Rumänin die Kopfrechnen kann!!!!
Manfred, 09.07 2013, 00:11
Ottmar!Diese Verallgemeinerung hättest Du Dir sparen könnem.Das ist Norberts Niveau und nicht allgemeingültig!
ottmar, 08.07 2013, 23:20
Daniel was willst denn von einem Rumaenen anderes verlangen. Der ist neben faul auch noch bloed
Daniel, 07.07 2013, 03:39
Als ich "rezensiert" wurde im Oktober 2011 (bin extra gefahren von den Bergen in die Stadt!) hat mich der Rezensent (sagt man so?) komischerweise nach der... Staatsangehörigkeit gefragt (immer noch leider rumänische) und dieselbe für die Volkszugehörigkeit gehalten aufgrund der Tatsache dass die eine und die andere dieselbe seien! Sofort habe ich die ADZ angerufen, Krach gemacht mit dem Kerl da und neue Formulare angefordert!
Manfred, 06.07 2013, 19:07
Einverstanden,Gerd!Aber der Fisch stinkt vom Kopf aus-solange die Politiker jeglicher Parteien sich an kein Recht halten oder es sich per Eilverordnungen zurechtbiegen,was will man da vom kleinen Mann verlangen...
Gerd, 06.07 2013, 16:38
Mit einem funktionierenden Personenstandswesen und entsprechenden Geaetzen dazu, die dann natürlich auch konsequent durchzusetzen sind würde das schon funktionieren, woanders geht es doch auch.Aber das ist wieder typisch für Rumänien und seine Bürger.Keinen interessiert irgend was und jeder macht was er will, passieren tut ja eh nichts.
Manfred, 06.07 2013, 15:52
Ganz so einfach ist es nicht,Gerd;ich kann mir sehr gut vorstellen,das sich viele Leute gar nicht abmelden,wenn sie das Land verlassen,ob befristet oder unbefristet.Wieviele Zigeuner sind gar nicht registriert?
Gerd, 06.07 2013, 10:21
Es ist doch einfach unglaublich mit welchem Diletantismus hier wieder "gearbeitet" wurde.So viel Unfähigkeit gibt es doch nirgends auf der Welt.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*