Erkundung des rumänischen E3-Fernwanderwegabschnitts

Samstag, 06. September 2014

Kronstadt - In Zusammenarbeit mit der Berggendarmerie, den Verwaltungen mehrerer Nationalparks, zweier Radvereine aus Reschitza/Reşiţa und Klausenburg/Cluj sowie der Reiseagentur „Apuseni Experience“ aus Großwardein/Oradea und mit Unterstützung der Landesbehörde für Tourismus, konnte der Siebenbürgische Karpatenverein (SKV) eine umfassende Datenbank zusammenstellen, die der Festlegung des rumänischen Abschnitts des europäischen Fernwanderwegs E3 dient.

Es handelt sich um eine Strecke, die von der Grenze zu Ungarn (Grenzpunkt Săcuieni, Kreis Bihor) bis zur serbischen Grenze (Grenzpunkt Gura Văii, Kreis Mehedinţi) führt und die in Absprache mit dem Europäischen Wanderverein (EWV) erstmals die rumänischen Karpaten in das EWV-Fernwandernetz einschließen wird.

SKV-Geschäftsführer Marcel Şofariu berichtet in einer Pressemitteilung, dass von Juli bis September zu Fuß Wanderwege und Forststraßen erkundet und Tausende Fotos mit GPS-Bestimmung geschossen wurden, um so die Trasse festzulegen und zu beschreiben. Diese führt über Pădurea Craiului, Biharia, Erzgebirge/Metaliferi durch das Westgebirge/Apuseni und setzt sich bis zur Donauklamm fort über die Poiana- Ruscă-, Semenicului-, Aninei-, Locvei und Almăj-Berge. Dabei werden zwei Gebiete (Dubova – Bigăr -Nera-Klamm und Padiş - Stâna de Vale) als besondere Sehenswürdigkeiten vorgeschlagen die, nach entsprechender Vorbereitung, das EWV-Prädikat „Best of Europe“ erhalten könnten.

Der Zufall wollte es, dass eine junge Wandererin aus Norwegen, Ada Sophie Bakk Haug, als Erste diese Teilstrecke beging. Sie befindet sich gerade auf einer 5000-Kilometer-Fußwanderung  die sie aus der Türkei und Bulgarien via E3 und anderen Fernwanderwegen in rund einem Jahr in ihre Heimat bringen soll. Frau Bakk Haug wurde auf den noch unmarkierten Verbindungsstrecken zwischen markierten Wanderwegen und Forststraßen zum Teil von Berggendarmen begleitet, weigerte sich aber hartnäckig auch nur einen Kilometer per Pkw zurückzulegen. Von ihr stammen auch erste Eindrücke und Bewertungen über den neuen E3-Teilabschnitt. In Großwardein erhielt nun die im Den Norske  Turistforening (DNT) eingeschriebene Wandererin für diese Premiere das SKV-Ehrendiplom.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*